19.06.2016, 21:25 Uhr

Du wirst ernten, was du säst

Petersdorf II: Königreichssaal der Zeugen Jehovas | Im Königreichssaal der Zeugen Jehovas in Petersdorf II wurde am 19. Juni 2016 der Vortrag gehalten: " Du wirst ernten, was du säst".

Als Einleitung wurde die „Geschichte“ der Wasserhyazinthe erzählt. Sie beginnt im Jahre 1884 mit der Internationalen Baumwoll-Ausstellung in New Orleans, zu der aus vielen fremden Ländern Exemplare von verschiedenen Pflanzen gesandt wurden. Darunter befanden sich auch Blumen aus Japan – Wasserhyazinthen. Jeder Besucher der Ausstellung erhielt eine solche Blume als Geschenk – eine schöne Blüte, die wie eine Wasserorchidee aussah.

Schon bald danach waren Biotope und Fischteiche in der ganzen Stadt – sowie in der ländlichen Umgebung – mit den Blüten dieser Pflanze zugewachsen. Man wusste nicht, dass sich diese Blume auf ungeahnte Weise, mit geradezu furchterregender Geschwindigkeit vermehren kann.

Sie wuchs nicht nur dort, wo sie gepflanzt wurde, sondern begann schon bald die vielen langsam fließenden Nebenflüsse des Mississippis und die vielen stehenden Gewässer im Mississippi-Delta zu erobern.

Das Fortpflanzungssystem der Wasserhyazinthe ist in der Tat erstaunlich. Sie sind für Selbstbestäubung eingerichtet und können sich außerdem mit Hilfe von Wasserschösslingen vermehren. In Gewässern die stehen oder träge fließen, können Wasserhyazinthen ihre Zahl alle zwei Wochen verdoppeln. Die ungeheure Fortpflanzungsfähigkeit der Wasserhyazinthen ist im Laufe der Jahre zu einem großen Problem für den Unterlauf des Mississippis geworden.

Die Wasserhyazinthe wurde nicht bewusst angepflanzt, doch der wenige Samen der vorhanden war genügte, um ein großes ökologisches Problem zu verursachen. So kann uns dieses Beispiel als Warnung dienen. Wir dürfen auch nicht nur ein wenig in Bezug auf fleischliche Begierden säen. Die Auswirkungen könnten auch bei uns wie bei der Wasserhyazinthe katastrophal sein.

Im Mittelpunkt des Vortrages stand die Frage, ob wir glücklich sein werden, wenn wir ernten, was wir jetzt säen. Als biblischer Leittext diente Galater Kapitel 6 die Verse 7 und 8.

Den Zuhörerinnen und Zuhörern wurde vor Augen geführt, wie sich gute als auch schlechte Gewohnheiten im Leben der Menschen auswirken. Die Frage, sind wir davon überzeugt, dass wir ernten, was wir jetzt säen, veranlasste die Anwesenden zu einer ehrlichen Selbstprüfung.

Im Königreichssaal in Petersdorf II finden jeden Sonntag um 18 Uhr biblische Vorträge statt. Der Eintritt ist frei. Jeder ist herzlich willkommen.
0
1 Kommentarausblenden
510
Thorsten T aus Mürztal | 22.06.2016 | 22:22   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.