09.03.2016, 00:00 Uhr

Eindrucksvolle Leistungsbilanz der RK-Ortsdienststelle Gratkorn

RK-Bezirksstellenleiter Günter Pichlbauer (Bildmitte) mit den Ortsstellenleitern Stefan Friedacher und Monika Drexel.
Positive Bilanz der Rot-Kreuz Ortsstelle Gratkorn: Im Vorjahr wurden 16.806 Patienten betreut, versorgt und transportiert, um rund einem Viertel mehr als im Jahr zuvor.

Zu den größten Einsätzen der Ortsdienststelle zählten das Zugunglück in Zitoll und die Amokfahrt von Graz. Der Leistungsbericht weist aber auch erfreulichere Dienste auf, wie die Präsenz bei den Sicherheitstagen der Firma Sappi und des BG Rein, bei der Nightrace in Schladming, der Snowboard WM am Kreischberg sowie zahlreiche Erste-Hilfe-Kurse. Mit 17 Ehrenamtlichen mehr stieg auch der RK-Mitarbeiterstand auf 136. Die Rot-Kreuz-Mitarbeiter waren im Vorjahr 48.148 Stunden im Einsatz. Für 14.000 ehrenamtlich geleistete Stunden wurde Johann Fröller, für 21.000 Stunden im Einsatz der Mitmenschlichkeit Klaus Heidinger geehrt. Mit der Verdienstmedaille in Gold, einer der höchsten Auszeichnungen des Roten-Kreuzes, wurde Claudio Carnevale Dank und Anerkennung ausgesprochen. Applaus kam von Gratkorns Bgm. Helmut Weber, Gratwein-Straßengels Gemeindevorstand Maria Grill, Sappi-Betriebsrat Michael Feldgrill und Werksärztin Gertrude Hirsch, Polizei-Chefinspektor Kurt Dobida, ÖJRK-Bezirksleiter Reinhard Koopmans, Oberstleutnant Manfred Spari von der Hackher-Kaserne und RK-Bezirksstellenleiter Günter Pichlbauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.