18.05.2016, 04:30 Uhr

Flüchtlinge waren Hauptthema

Der steirische Flüchtlingskoordinator Kurt Kalcher berichtete über die Verteilung im Land. (Foto: Greiner)

Bei der Bürgerversammlung in Wundschuh ging es um Integration.

Bei einer Bürgerversammlung in Wundschuh informierte Hofrat Kurt Kalcher, Flüchtlingskoordinator des Landes Steiermark, über die derzeitige Flüchtlingslage in der Steiermark. Demnach sind aktuell rund 12.000 Asylwerber in steirischen Quartieren untergebracht. Etwa 60 bis 65 Prozent von ihnen sind Kriegsflüchtlinge. Die größte Herausforderung sei es aber, die Flüchtlinge in Österreich zu integrieren. Die drei Schlüssel dazu sind die deutsche Sprache, eine Wohnung und eine Arbeit. Bürgermeister Karl Brodschneider und Vizebürgermeister Karl Scherz informierten über aktuelle Bau- und Verkehrsvorhaben in der Gemeinde. Wenn die zwei aktuellen Betriebsansiedelungen (DHL Paket Austria, DB Schenker) im Herbst ihren Betrieb in Wundschuh aufnehmen, dürften rund 900 bis 1.000 Menschen in Wundschuh einen Arbeitsplatz haben. Unter den Zuhörern waren auch der Werndorfer Bürgermeister Willi Rohrer und dessen Gemeindekassier Franz Roschitz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.