23.03.2016, 00:00 Uhr

Gesundheitsschule für Kalsdorf

Bernhard Adelsberger und Mario Krenn (r.) führen die Akademie seit fünf Jahren.

Am ehemaligen Gelände des Fliegerhorst Nittner öffnet die größte private Krankenpflegeschule Österreichs.

Auch weil, womöglich noch in diesem Jahr, mit einer Novelle in der Gesundheitsausbildung zu rechnen ist, hat sich die Direktion der größten privaten Gesundheits- und Krankenpflege entschlossen, vom bisherigen Standort im Schloss Wundschuh auf das Gelände des ehemaligen Fliegerhorst Nittner zu ziehen.
Auf 1.200 Quadratmeter werden ab 1. April zahlreiche Schüler und auch Studierende Platz finden. "Wir bieten vom Pflegehelfer bis zum Master alles an", sagt Direktor Bernhard Adelsberger. Der akademische Abschluss ist durch eine Kooperation mit der FH Kärnten möglich. Ab Herbst soll sogar das Studium "Gesundheitswissenschaften und Public Health" hinzukommen. Alle Ausbildungen werden berufsbegleitend angeboten. Vor fünf Jahren haben die Betreiber Bernhard Adelsberger und Mario Krenn in Wundschuh begonnen. "Wir haben mit drei Schülern begonnen, mittlerweile sind wir bei 160 gemeldeten Schülern", freut sich Adelsberger über die positive Resonanz. "Wir arbeiten auch im erlebnispädagogischen Bereich und gehen mit den Schülern in die Natur", erklärt Mario Krenn. Dazu eigne sich das Gelände am ehemaligen Fliegerhorst, das sich jetzt "Airbase One" nennt, mit Hochseilpark und 3-D-Bogenparcours perfekt. Auch ein Event-Hangar für rund 4.000 Personen kann mitgenutzt werden. In unmittelbarer Nähe zur Akademie soll auch ein Hotel entstehen. "Aufgrund der demografischen Entwicklung in Österreich ist diese Ausbildungsstätte ein wichtiges Mosaikstück zum Erhalt unseres Gesundheitssystems", so Adelsberger abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.