26.07.2016, 16:00 Uhr

LFS Grottenhof geht zukünftig neue Wege

Den landwirtschaftlichen Schülern in Graz und Thal stehen viele Neuerungen bevor. (Foto: LFS Grottendorf-Hardt)

Bei den landwirtschaftlichen Fachschulen im Grazer Raum stehen wichtige Veränderungen vor der Tür.

Es wäre eine Nachricht gewesen, die Diskussionsstoff geboten hätte: Eine Traditionsschule schließt! "Das ist ein Gerücht und stimmt nicht", sagt Direktor Johannes Schantl, "tatsächlich stehen uns aber Veränderungen bevor, denn die landwirtschaftlichen Fachschulen Alt-Grottenhof in Wetzelsdorf und Grottenhof-Hardt in Thal werden zu einer gemeinsamen Schule 'Grottenhof' fusionieren". Aktuell werden an diesen beiden Schulstandorten die dreijährige LFS mit dem Schwerpunkt Biolandwirtschaft und Direktvermarktung, auslaufend die Landwirtschaftliche bzw. Gärtnerische Handelsschule, der einjährige Aufbaulehrgang Pferdewirtschaft sowie neu ab Herbst das Oberstufenrealgymnasium für Pferdewirtschaft angeboten.

Gemeinsame Direktion

Zudem ist ab 2017 eine einjährige berufsbegleitende landwirtschaftliche Fachschulausbildung geplant. Die neue Organisationsform des Grottenhofs sieht eine gemeinsame Direktion und Verwaltung für die beiden in Graz-Wetzelsdorf und Thal-Hardt verbleibenden Ausbildungsstandorte vor. "Die Zusammenarbeit der beiden Fachschulen ermöglicht es, auf die vielfältigen Herausforderungen der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes mit einem maßgeschneiderten Bildungsangebot zu reagieren", meint Schantl. Derzeit erarbeitet ein Team aus Vertretern der beteiligten Schulen Ausbildungsmodelle, die eine gemeinsame Basisausbildung mit der Möglichkeit, individuelle Schwerpunktausbildungen zu wählen, vorsehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.