20.04.2016, 14:44 Uhr

Zusätzliche Abbiegespur vor Knoten Graz-West errichtet

(Foto: ASFiNAG)
Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens vor dem Knoten Graz-West kommt es immer wieder zu Rückstau und Auffahrunfällen. Eine Entschärfung des Staubereichs soll durch eine zusätzliche Abbiegespur erfolgen, die die ASFiNAG in den letzten Tagen nach der Autobahnauffahrt Graz-Feldkirchen bereits eingereicht hat.
Die Abbiegespur wird den Verkehr auf einer Länge von 550 Metern mit neuen Bodenmarkierungen und Beschilderungen rechtzeitig in die Richtung A 9/Slowenien und Graz-Webling/Seiersberg teilen. Die provisorische Errichtung ist eine Sofortmaßnahme der ASFiNAG, die 120.000 Euro kostet. Ab 2017 wird der gesamte Bereich Knoten Graz-West generalsaniert.

Stau und Unfallgefahr

Tempolimit, Warnhinweise, Warnleitanhänger – alle bisherigen Maßnahmen, die gesetzt wurden, um Unfälle zu reduzieren bzw. zu vermeiden, schlugen fehl. Viele Autolenker reihen sich zu spät in die Spuren ein. Die rechte Fahrspur teilt sich nun nach der Autobahnauffahrt Feldkirchen auf, sodass sich der Verkehr mit der neuen Abbiegespur besser aufgliedert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.