27.07.2016, 08:58 Uhr

Verwicklungen der Liebe

Hier trifft wohl Fernweh auf Heimweh, wenn die Steirer das prächtige Alpinum in der Alpenregion Tegernsee Schliersee besuchen. (Foto: Georg Schmidt)

Gemeinsamkeiten in einer Beziehung müssen sich nicht nur auf zwei Personen beschränken. Seiersberg-Pirka lässt mit Kernöl und Glühwein bayrische Herzen gleich scharenweise höher schlagen.

„Im Grunde sind unsere Gemeindepartnerschaften aus Liebe entstanden“, berichtet Bürgermeister Werner Baumann von den Ursprüngen der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Seiersberg bzw. Pirka mit den bayrischen Gemeinden Hausham und Markt Windorf. In beiden Fällen stand eine grenzüberschreitende private Liaison am Beginn der offiziellen Beziehungen.

Beziehungsarbeit

„Eine Seiersbergerin hat einen Haushamer geheiratet und vorgeschlagen, dass wechselweise Kinderlager veranstaltet werden“, erzählt Baumann, dass die Idee mit Begeisterung aufgenommen wurde. Dass es in Seiersberg gar keine geeigneten Unterkünfte gegeben hat, tat der Vorfreude keinen Abbruch. Kurzerhand wurde ein Quartier auf dem Steinberg aufgetrieben, die vielfältigen Ferienaktivitäten fanden in Seiersberg oder von da aus statt. Weil es den Kindern so gut gefallen hat, folgten schon bald die ersten gegenseitigen Besuche der Erwachsenen. Dabei landeten die Steirer in einer wunderschönen Gegend. Die Gemeinde Hausham, ein ehemaliges Kohlebergbau-Gebiet, liegt nur wenige Kilometer von Tegern- und Schliersee entfernt. Nach Bad Tölz, Rosenheim und München ist es ebenfalls nur ein Katzensprung. Und auch Windorf, wo gleichfalls eine Liebesgeschichte den Ausschlag zur Verbindung gab, hat mit seiner wunderschönen Lage in der Region Donau-Wald allerhand zu bieten. Ein Abstecher nach Passau darf da nicht fehlen.
Im Laufe der Jahrzehnte wurde der Kontakt immer intensiver. Selbst die unterschiedlichsten politischen Ansichten, die aus den jeweiligen regionalen Veränderungen resultierten, änderten nichts am besten Einvernehmen. So besteht die Partnerschaft zwischen Seiersberg und Hausham mittlerweile seit 25 Jahren, jene zwischen Pirka und Markt Windorf sogar seit ganzen drei Jahrzehnten. Dass man sich auf bayrisch-steirisch unterhalten kann, erleichtert die Sache natürlich. Der gemeinsame gute Geschmack zeigt sich alljährlich beim Adventmarkt in Hausham, wo Kürbiskernöl und steirischer Glühwein drei Tage lang regen Anklang finden.

Volksfest

Ein großer gemeinsamer Nenner von dies- und jenseits der Grenze ist sicherlich der Stocksport. Der Spaß am Anvisieren der Daube und das Feiern der Erfolge verbinden. A propos feiern: beim 60-jährigen Jubiläum des Musikvereins Seiersberg im heurigen Herbst, wo gleichzeitig 25+1 Jahre bzw. 30 Jahre Gemeindepartnerschaften festlich begangen werden, dürfte in Seiersberg und Umgebung wohl kaum mehr ein freies Hotelzimmer aufzutreiben sein. Schließlich haben mehr als 400 Gäste aus den deutschen Partnergemeinden ihr Kommen angekündigt.

Infos:


Hausham
22,29 km2
8.200 Einwohner (Stand 2014)
Unbedingt besichtigen: den alten Förderturm, der mit seiner massiven Bauweise dem versuchten Abriss trotzte. Im Kellergeschoß des Haushamer Rathauses befindet sich das Bergbaumuseum, das jeden 1. Samstag im Monat von 14-16 Uhr geöffnet ist. Sehr malerisch gelegen ist die spätbarocke Braunkapelle.

Markt Windorf
4.705 Einwohner (Stand 2014)
Fläche 56,90 km2
Erstmals urkundlich erwähnt 1010. Die Burg im Ortsteil Rathmannsdorf dürfte aus dem 10. Jhd. stammen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Schiffsmuseum, die alte Kirche in Rathmannsdorf und die Pestsäule in Lapperding.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.