30.03.2016, 00:00 Uhr

Flexible Gestaltung des Wahlrechts?

Liegt es an der fehlenden Mobilisierung der Parteien oder an der aktuellen Politik-Verdrossenheit? (Foto: Bilderbox)

In Wundschuh und Feldkirchen sind Plätze im Gemeinderat frei. Wie kann das verhindert werden?

Es sind jeweils Grüne-Gemeinderatsplätze, die leer blieben oder nicht nachbesetzt werden, weil die nötigen Listen-Plätze vor der Wahl in den Kommunen Feldkirchen und Wundschuh nicht besetzt werden konnten. Liegt es allein an der fehlenden Mobilisierungskraft der Grünen? Die Grüne-Gemeinderätin Elisabeth Maria Zury sagt Nein und fordert eine flexiblere Gestaltung des Wahlrechts. "In Wundschuh waren Personen interessiert, jedoch war es ihnen zum Wahl-Zeitpunkt aus familiären und beruflichen Gründen nicht möglich zu kandidieren", sagt Zury. Eine Nachnennung ist aufgrund des Wahlrechts nicht möglich. "Gemeinderatssitzungen müssen planbarer gemacht werden um es Kandidaten mit beruflichen und familiären Verpflichtungen zu ermöglichen, mitzugestalten", meint die Gemeinderätin.

Bürgerbeteiligung

Auch das Thema Bürgerbeteiligung spielt in der Arbeit der Wundschuherin eine maßgebende Rolle. "Ich finde es positiv, wenn politische Entscheidungsträger es schaffen, Brücken zu ihren Bürgern aufzubauen. Es wird in Zukunft auch wichtig sein, Jugendliche für politische Themen zu gewinnen", führt Zury weiter aus. Auch damit soll der Politik-Verdrossenheit der aktuellen Zeit ein Riegel vorgeschoben werden. "Da seh ich ganz viel Potenzial, hier muss man bereits auf lokaler Ebene ansetzen", so die Orts-Politikerin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.