20.06.2016, 17:08 Uhr

Bei fünf EM-Spielen in acht Tagen dabei

Heimo Kump im Stade de Lyon.

Heimo Kump, unser Mann in Frankreich

Gestern ist Heimo Kump nach achttägiger Spiongetour durch Frankreich wieder in Österreich gelandet. Der Hausmannstättener war ja im Auftrag des ÖFB als Spielebeobachter bei der EM eingesetzt. Fünf Matches hat Kump in den letzten Tagen für Teamchef Marcel Koller gesehen und analyiert. Stationiert in Lyon war er für die Partien ebendort sowie im 60 Kilometer entfernten St. Etienne zuständig. Rumänien gegen Albanien, England : Slowakei, Belgien : Italien, Ukraine : Nordirland und das Skandal-Match Tschechien gegen Kroatien hat Heimo verfolgt.
„Bis auf das Kroatien-Spiel war es relativ ruhig, es passt alles sehr gut bei der EM“, meint Kump, der sich bereits auf kommende Aufgaben vorbereitet. Steigt Österreich auf, ist es möglich, dass er nochmals hinfährt. Ansonsten gilt die Konzentration den Walisern, Österreichs Gegner in der WM-Quali 2018.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.