13.07.2016, 00:01 Uhr

Großes Sportfest in der Reha-Klinik Tobelbad

Ein Motorradunfall veränderte vor 22 Jahren das Leben von Nik Ikonomou, eine spezielle Harley ermöglicht dem Querschnittgelähmten seine Liebe zu schnellen Rädern.
Beim großen Sportfest der Rehabilitationsklinik Tobelbad zeigten Patienten beeindruckende sportliche Leistungen. Handbike, Tennis, Bogenschießen, Basketball, Kugelstoßen oder Rugby - wären da nicht die Rollstühle und die Gewissheit, dass viele der Sportler nur mit Prothesen auf beiden Beinen stehen können, es gäbe keinen Unterschied zu Athleten ohne körperliche Beeinträchtigung. Zur Eröffnung des Festaktes fuhr Nik Ikonomou auf seiner Harley ein. Eine Konstruktion lässt ein Fahrwerk ausfahren und ersetzt dem Querschnittgelähmten die Beine, wenn sein Motorrad zum Stehen kommt. Elegant und temperamentvoll zeigten Patienten Rollstuhltänze nach der Choreographie von Elfi Seimair.

Organisiert wurde das Sportfest von Michael Wöhrer sowie Marlies Sommersacher und ihrem Team der Physio- und Ergotherapie. „Das Ziel von Ärzten, Therapeuten und Pflegepersonal in Tobelbad ist die Integration in das gesellschaftliche Leben“ betont das Veranstalterduo. Sport und Teamgeist seien die besten Wegbegleiter dazu. Applaus für die Sportler und die Rolli-Kids kommt von Primaria Barbara Machan, AUVA-Dir. Hannes Weißenbacher, Manfred Schweizer vom Verband der Querschnittgelähmten Österreichs und Liebochs GR Jürgen Hübler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.