29.08.2016, 16:34 Uhr

Kalsdorf will vorn dran bleiben

Andi Fischer, oftmals Matchwinner für den SCK, mutierte diesmal zum Pechvogel. Gegen Klagenfurt vergab er einen Elfer.

1:2-Heimniederlage gegen Klagenfurt ist für Kalsdorf kein Beinbruch, auch wenn’s weh tut.

Das Heimspiel gegen Austria Klagenfurt am vergangenen Freitag war das achte Pflichtspiel des SC Kalsdorf in der laufenden Saison. Bis dahin hatte die Truppe von Trainer Michael Zisser sechs Siege und ein Remis einfahren können. Saisonübergreifend war der SCK seit 20. Mai, seit insgesamt acht Spielen ohne Niederlage.
Und dann kam eben der verflixte Freitag Abend, an dem sich der Tabellenführer am damaligen Schlusslicht die Zähne ausbiss. „Wir haben auf ein Tor gespielt, sogar einen Elfer vergeben. Klagenfurt hatte pro Spielhälfte je eine Chance und diese genützt“, ärgert sich Zisser. Und weiter: „Sicher tut es weh, gegen den Letzten zu verlieren. Aber wir stellen nicht den Meisteranspruch, obwohl es gut getan hätte, noch länger vorne zu bleiben.“
Mit dem Training und der Spielerbesprechung am Montag dieser Woche ist das Thema Klagenfurt abgehakt und es beginnen die Vorbereitungen für das Auswärtsspiel am Samstag bei Gurten. Zisser: „Wenn wir uns unserer Stärken besinnen, bleiben wir länger vorne dabei.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.