10.08.2016, 00:00 Uhr

Race Around Austria trotz Crash

Thomas Jaklitsch und ein Lkw kamen sich zu nahe. Trotzdem will er bei Race Around Austria starten. (Foto: KK)
Beinahe hätte ein Lkw einen Strich durch die Pläne von Extremradler Thomas Jaklitsch gemacht. Beim Rad-Training kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Hitzendorfer ziemlich viel Glück hatte. Trotz Frontalzusammenstoß ging der Unfall mit Prellungen, Stauchungen und einer Gehirnerschütterung glimpflich aus. Trotzdem ist Jaklitsch, der auch als Mental-Trainer von Christoph Strasser fungiert, seit gestern beim Race Around Austria mit 2.200 Kilometern und 30.000 Höhenmetern mit dabei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.