21.09.2016, 15:51 Uhr

ZETA investiert in Lieboch

Die neue, 15 Meter hohe Produktionshalle am Stammsitz der ZETA-Gruppe in Lieboch ermöglicht den Bau mehrgeschossiger Produktionsanlagen. (Foto: Alle Fotos: Zeta)

Neue, 15 Meter hohe Produktionshalle ermöglicht den Bau mehrgeschossiger Produktionsanlagen.

Kürzlich wurde die neue, 15 Meter hohe Produktionshalle der ZETA-Gruppe am Stammsitz in Lieboch in Betrieb genommen. Die Unternehmensgruppe hat sich auf den Bau von Anlagen für aseptische flüssige Produktionsprozesse in der Biotech- und Pharmaindustrie spezialisiert. Mit der fertiggestellten Halle ist nun auch der Bau von mehrgeschossigen Anlagen möglich.

Viele Arbeitsplätze gesichert

„Neben dem klassischen pharmazeutischen Anlagenbau konnte sich unser Unternehmen in den letzten Jahren auch als Engineeringpartner für Konzeptstudien, Basic- und Detail-Engineering am Markt positionieren“, skizziert ZETA-Geschäftsführer Andreas Marchler den positiven Entwicklungsweg des Unternehmens in den letzten Jahren. Folgende zwei Zahlen sprechen ein klares Bild: In den vergangenen fünf Jahren ist ZETA um 30 Prozent pro Jahr gewachsen. Für das heurige Geschäftsjahr wird ein Umsatz von rund 80 Millionen Euro erwartet. Allein am Standort in Lieboch wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr fünf Millionen Euro investiert. 380 Mitarbeiter werden im Unternehmen beschäftigt. „Der Erfolg und die Expansion unserer Unternehmensgruppe wäre ohne den Einsatz unserer Mitarbeiter nicht möglich gewesen“, betont Marchler. "Da wir auch in Zukunft wachsen werden, sind wir natürlich immer auf der Suche vor allem nach qualifizierten Technikern, Ingenieuren, Forschern und Facharbeitern", so der Firmenchef. Die Unternehmensgruppe betreibt acht Unternehmensstandorte in ganz Europa. Hauptsitz ist das Headquarter in Lieboch.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.