14.09.2016, 06:30 Uhr

Acht Jahrzehnte im Einklang mit der Natur

Die Pfadfindergruppe G10 zur Zeit ihrer Gründung: Viel mag sich verändert haben, die Grundmaxime ist die gleiche geblieben. (Foto: KK)

Seit 80 Jahren gibt es die Pfadfindergruppe 10 in Graz – Samstag wird jetzt gefeiert.

Wenn Wichtel und Wölflinge durch die Natur schlendern, wenn Caravelles und Explorer gemeinsam ein Floß bauen oder wenn Ranger und Rover gemeinsam kochen, dann kann das nur eines bedeuten: Die Pfadfinder sind los!
Mit rund 38 Millionen Mitgliedern weltweit, verteilt auf über 160 Länder, bilden die Pfadfinder die größte internationale Kinder- und Jugendbewegung, der Mitglieder auf allen Kontinenten zur internationalen Verständigung aufrufen.
Auch in Graz gibt es aktuell sieben Gruppen, die sich in den wöchentlichen gemeinsamen Stunden auf unterschiedlichste Art und Weise dem naturverbundenen, einfachen Leben widmen.

Neustart in den 60ern

Grund zum Feiern hat dieser Tage vor allem die Gruppe Graz 10, die am kommenden Samstag in Form eines Festes (Details siehe Infobox) auf der Pfadfinderwiese in der Straßgangerstraße ihr 80-jähriges Bestehen feiert.
Seit über 50 Jahren steht Gerd Koch in den Diensten der Gruppe, die er im Jahr 1960 neu mitbegründet hat. "Während des Zweiten Weltkrieges waren alle nicht nationalsozialistischen Jugendorganisationen verboten. Wir mussten danach also wieder von vorne beginnen."
Selbst kam der gelernte Drogist erst im Alter von 14 Jahren zu den Pfadfindern. "Das ist eigentlich relativ spät. Die Jüngsten, also die Wichtel und Wölflinge, sind normalerweise zwischen sieben und zehn Jahre alt."
Unveränderliche Werte
Die Schwerpunkte dieser vom Briten Robert Baden-Powell im Jahr 1907 gegründeten, weltumspannenden Jugendorganisation haben Koch seit jeher fasziniert. "Kinder und Jugendliche lernen je nach Altersstufe unter anderem, sich kritisch mit der Umwelt auseinanderzusetzen sowie in einer Gemeinschaft verantwortungsvoll zu leben. Je älter sie werden, desto mehr Eigenverantwortung wird den Pfadfindern übertragen, das kann einem im Leben später sehr viel bringen."

Der Gang mit der Zeit

Während sich die Werte in der einst paramilitärisch geführten Organisation nie verändert haben, ist die moderne Zeit auch an den Pfadfindern nicht vorbeigezogen. "Wenn wir heute auf ein mehrtägiges Lager fahren, dann wird mit Propangas Feuer gemacht, man muss schließlich auch an die Umweltverpestung denken", so der im Elternrat als Schriftführer tätige Koch. Auch sei es schwieriger geworden, Kinder für die Pfadfinder zu begeistern. "Wir bieten deshalb drei Schnupper-Heim-Stunden an, bevor ein Gruppenbeitrag zu entrichten ist." Aktuell nehmen rund 50 Kinder an den Heimstunden, die stets mit dem berühmten "Gut Pfad" beendet werden, teil. "Ich hoffe, es gibt eine Zukunft für die Pfadfinder!"

Infos zum Jubiläumsfest

Die 80-Jahr-Feier der Pfadfindergruppe G10 startet kommenden Samstag auf der Pfadfinderwiese (Straßgangerstraße, neben OMV) um 13 Uhr mit Schaulager und Mittagessen vom Grill. Weitere Highlights: Kinder-Stationsspiel, Glückshafen, "Bridgeheads"-Konzert, Lagerfeuer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.