28.07.2016, 00:52 Uhr

LEARNING TO FLY

Wann? 05.08.2016 19:00 Uhr

Wo? kunstGarten, Payer-Weyprecht-Straße 27, 8020 Graz AT
Ligia Loretta, CD Cover (Foto: Ligia Loretta, CD Cover)
Graz: kunstGarten | kunstGarten lädt zum Open Air Club: Ligia Loretta (Komposition, Texte, Gesang), Emmanuel Mazé (Akkordeon) und Thorsten Zimmermann (Kontrabass, E-Bass) bieten an diesem Abend im virtuosen Trio, Kompositionen, die von der Sängerin und Songwriterin Ligia Loretta Cristea im Laufe der letzten vierzehn Jahre geschrieben wurden, dar: Es sind emotionsgeladene vielsprachige Stücke, die ihre Botschaft voller Emphase an das Publikum
herantragen – als Klang gewordene Sensibilität. Im Herbst/Winter 2015 hat Ligia Loretta die CD “Learning to Fly”produziert, auf der sie 13 ihrer Kompositionen aufgenommen hat.

Ligia Loretta Cristea, geboren in Timisoara (Rumänien), lebt seit Herbst 2001 in Österreich, als sie der Weg des Lebens wegen ihres Doktoratstudiums der technischen Mathematik nach Graz brachte. Aus den ersten Ersparnissen in Graz kaufte sie sich bald das lang ersehnte Klavier, auf dem sie zu komponieren anfing. Neun Monate später beschloss sie, Jazzgesangunterricht zu nehmen, um ihre eigenen Stücke und Standards zu singen. Den ersten Tango sang sie erst, nachdem sie einige Jahre lang leidenschaftlich argentinischen Tango getanzt hatte. Inzwischen ist sie eine gefragte Interpretin. Als Komponistin, Songautorin und Sängerin bewegt sie sich zwischen jazzigen Eigenkompositionen mit Chansonflair, Tango und Weltmusik.

Thorsten Zimmermann studierte an der Jazzschool Munich bei Hans Rettenbacher, Adelhard Roidinger, Peter O Mara und Joe Haider. An der Musikuniversität Graz Studien bei Wayne Darling, Ewald Oberleitner und Alfred Krawagna, 1989 Jazzdiplom. Er spielt in verschiedenen Bands, vom Orchester bis Big Bands, Blues-, Pop-, Rock- und Jazzbands. Unter anderem mit Mark Murphy, Berndt Luef, Steve Gut usw …
Der Dritte im Bunde – Emmanuel Mazé (Akkordeon) – vereint virtuos Jazz, Tango und Weltmusik und tritt mit verschiedenen Ensembles auf.
Er kommt aus Frankreich, wo das Akkordeon um 1890 von italienischen Einwanderern mitgebracht wurde, schnell Einzug in Cafés fand und mit dem Musette-Walzer weltweit populär wurde.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis spätestens 2 Stunden vor Beginn unter kunstGarten@mur.at oder 0316 262787.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.