15.04.2016, 10:33 Uhr

Wie schaut ein Design-Thinker aus?

Wann? 18.04.2016 08:30 Uhr bis 18.04.2016 19:30 Uhr

Wo? Lendplatz, Graz AT
Ottmar Hörls „Weltanschauungen“ werden zu „Design Thinkers“. Installationen im öffentlichen Raum im Rahmen des Designmonat Graz. (Foto: MuR/Ottmar Hörl)
Graz: Lendplatz | Ottmar Hörls „Weltanschauungen“ sind im Designmonat zu Gast in Graz. Zuvor lernen sie besondere Plätze der Stadt kennen.

„Design Thinking – Thinking Design“ ist das Thema des heurigen Designmonats in Graz. Neue Lösungen werden durch die Betrachtung aus verschiedenen Blickwinkeln gefunden. Im Mittelpunkt steht immer der Mensch.

MuR – Modernes und Raritäten zeigt in einer Installation im öffentlichen Raum, was Design Thinking – wörtlich genommen – heißt. Ottmar Hörls „Weltanschauungen“ werden zu diesem Zweck zu „Design Thinkers“. Sie besuchen in Gruppen bestimmte Plätze in Graz und richten ihren Blick auf diese. Aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie lenken dadurch auch den Blick der Passanten auf diesen Punkt. Und auf Themen, die das Alltagsleben betreffen. 10 Plätze – 10 Fragen – 10 Denkanstöße.

Der Künstler Ottmar Hörl sieht seine Weltanschauer als Weitblicker, Fern-Seher, Visionäre – was sehen die Weltanschauer in Graz? Worauf werfen sie ihre Blicke?

Leonore Höfler:
Die Weltanschauer werden zum Beispiel am Lendplatz für Aufsehen sorgen. Die Frage, um die es dort geht, ist: Wie schaut das Essen unserer Zukunft aus? Stärken wir die Nahversorger oder haben sie es in Zukunft (noch) schwerer?

Wir werden sie über die Mur blicken lassen: Welches Potential steckt im oder am Fluss, der die Stadt teilt? Sie werden ihre Blicke vom Schlossberg aus auf die Dachlandschaft von Graz richten. Städte wachsen, Graz wächst. Wohin? Wie entwickelt sich der urbane Lebensraum bestmöglich?

Im Stadtpark fragen sie sich, warum sich über 45.000 Studentinnen und Studenten in Graz so wohlfühlen? Und was muss getan werden, damit das so bleibt?

In der Remise der öffentlichen Verkehrsmittel von Graz nehmen sie Platz in den Straßenbahnen: Wie geht es den öffentlichen Verkehrsmitteln? Können sie uns aus der Sackgasse des täglichen Verkehrskollapses führen?

Im Gemeinderatssaal des Rathauses verfremden sie den ehrwürdigen, Holz-vertäfelten Raum und regen so ganz konkret zum Perspektiven-Wechsel an.

Und an der FH Joanneum sind die Weltanschauer Weitblicker: Welches kreative Potential verbirgt sich in einer City of Design? Wo und wie ist es bestmöglich zu fördern?

Die Installationen im öffentlichen Raum finden am Montag, 18. 4. 2016 statt.

Rund fünfzig monochrome Figuren bewegen sich durch die Grazer City zwischen Lendplatz, Rathaus, Remise, Stadtpark, Schlossberg etc. und wechseln dabei immer wieder den Standort.

Die Installationen werden vom Fotografenkollektiv Lupi Spuma begleitet und dokumentiert. Im Rahmen einer „Personale“ werden die Weltanschauer und die Fotos, die im Zuge der Installation entstehen, danach im MuR präsentiert.

Zeitplan:


08.30 Uhr: Lendplatz 9.00 Uhr: Rathaus, Hauptplatz
10.00 Uhr: Schlossberg, Kriegersteig
11.30 Uhr: Remise Steyrergasse, Steyrergasse 113, 8010 Graz
12.30 Uhr: Hotel Daniel, Europaplatz 1, 8020 Graz (Hauptbahnhof)
13.30 Uhr: FH Joanneum, Alte Post Straße 149, 8010 Graz
15.30 Uhr: Stadtpark
17.00 Uhr: Doppelwendeltreppe, Burg
19.00 Uhr: Mur, Hauptbrücke

(+ Mittwoch, 19. 4. 2016, 19.00: Gemaltes Haus, Herrengasse)


www.designmonat.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.