04.05.2016, 09:01 Uhr

Das Geheimrezept der Grazer Power-Mamas

Entzückend: Gastro-Power-Mama Herti Grossauer und ihre beiden Schätze Sissi (3) und Franz (2). (Foto: KK)

Zwischen Kind und Karriere: Vier Grazer Promi-Mamas packen zum Muttertag aus.

Sonntag ist wieder Muttertag. Ein Tag im Jahr, an dem wir Danke sagen für ein Leben voller Geborgenheit, Rückenhalt und bedingungsloser Liebe, – ganz egal ob brav, schlimm, Baby, halbstark pubertierend oder erwachsen. Gerne erweisen wir unseren Mamas deshalb die Ehre und lassen sie so richtig hochleben. Vier Grazer Promi-Mamas schildern uns, wie sie das Mamasein meistern und wieviel Power man braucht, um zwischen Kind und Karriere zu jonglieren.

Meine Mama ist die Größte
"Ganz ehrlich? Mama zu sein ist das Schönste auf der Welt, aber ohne meine Mama würde ich’s nicht schaffen", beginnt Andy-Wolf-Designerin Kathi Plattner ehrlich. "Louis ist zwar schon drei und in der Krabbelstube, ohne sie wäre es aber mit dem Job nicht schaffbar", erklärt sie weiter. Auch Kathi Paar setzt auf ihre eigene Mama, wenn es um ihre dreijährige Emilia geht: "Ich bringe Kind und Beruf wortwörtlich unter ein Dach. Mein Büro ist im Haus und wenn ich im Stress bin, passt meine Mama auf." Den Muttertag verbringt die Unternehmerin im Tierpark: "Schließlich soll ja meine Tochter auch was davon haben."

"Mamma Mia"
Alles eine Sache der Organisation: Unter diesem Motto packt auch Gastro-Power-Mama Herti Grossauer Kind und Karriere unter einen Hut. "Das Schönste am Mama-Sein ist glaube ich, wenn du dich selber in den Kindern erkennst und die bedingungslose Liebe, die dir als Mama von deinen Kindern geschenkt wird", schildert Herti Grossauer gerührt. Kommt es einmal zu Zeit-Engpässen, passt ein Au-pair-Mädchen aus Südamerika auf die kleine Sissi (3) und den kleinen Franz (2) auf.

Auszeit muss sein
Seit fast 20 Jahren weiß auch Gabi Lechner die Waage zwischen Familie und Beruf auszubalancieren. "Man schafft es nur, wenn man jemanden hat, der auf deine Kinder aufpasst, man einen Mann hat, der hinter einem steht und man bereit ist, auch ein paar Abstriche zu machen", erklärt sie. Mit 19 und 17 ist der Nachwuchs der Werbeagentur-Chefin zwar schon erwachsen, das Mama-Sein genießt die Karrierefrau aber immer noch: "Das Schöne am Mama-Sein ist, dass dir deine Kinder mindestens so viel zurückgeben, wie du ihnen gibst." Ihr Geheimrezept: "Sich auch mal Zeit für sich gönnen".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.