08.03.2016, 18:12 Uhr

Der Deutschlandsberger Oberst Friedrich Winter - ein "75er"

Festansprache von Oberst Winter
Graz: 75er Oberst Winter |

Feier mit Offizierskameraden und mit dem
Seemannschor „Admiral Tegetthoff“

Der in Deutschlandsberg geborene- vielen Menschen im Bezirk bekannte- und danach nach Graz „emigrierte“ , Träger der höchsten Auszeichnungen Österreichs - zusätzlich u. a. auch das Offiziersgesellschafts (OG) ST-Ritterkreuz sowie das Goldene Verdienstzeichen der Unteroffiziersgesellschaft (UOG) Steiermark - Oberst Dir. Friedrich Winter , konnte am 7. März sein 75. Lebensjahr vollenden und diese Tatsache auch gebührend feiern.
Ein Zimmergewehrschießen- „no na als Militarist“- im Restaurationsbereich von „Hannelore“ – Tennis Kahr in Graz- unter Sicherheitsoffizier Oberst Eberhart&Co- leitete die Feier ein, wobei natürlich auch eine Ehrenscheibe zur Verfügung stand.
Man kann es vorwegnehmen: Der Kommando-Unteroffizier und Präsident der Steirischen UOG Vzlt Othmar Wohlkönig konnte in dieser Disziplin gewinnen. Hingegen gab es bei der „Ehrenscheibe“ eine (gewollte ?) starke „Schützenstreuung“, denn z. B. der sonst zielsicehre Oberst Eisenbach „schoss“ den auf der Ehrenscheibe gemalten steirischen Panther mit einem „Blattschuss“ ab , während Bgdr Pernitsch den „Uhrturm“ im Visier hatte und dabei den „Drei-Uhr-Zeiger“ vernichtete. Solche und mehrere „Ausreißer“ gab es zur Einstimmung für den „Seemannschor Admiral Tegetthof“- einer der „Top Ten“ unter den beliebtesten Chören der Steiermark unter Leitung von Manfred Zimmermann- die sich nach dem Schießen „schmissig“ und „liederlich“ vorstellten. Natürlich durften die legendären Seemannslieder, wie „Wir lagen vor Madagaskar…“ bzw. „Schwer mit den Schätzen des Orients beladen….“ etc. nicht fehlen.
Gäste, wie z. B. die „Aktiven“ Chef des Stabes des Streitkräfteführungskommandos Generalmajor Heinrich Winkelmayer mit Brigadier Karl Pernitsch, Kommandounteroffizier Vizeleutnant Othmar Wohlkönig , oder „Reservisten“ wie Brigadier Josef Paul Puntigam und Obristen wie Max Pacher-Theinburg oder Josef Hopfer etc. zollten dem Oberst Fritz Winter, der sich jahrelang mehr als kameradschaftlich – und auch zusätzlich im Rahmen seiner Tätigkeit als „der“ Versicherungsberater - bis dato in die „Riege“ eingebracht hat, ihre Anerkennung und gratulierten von Herzen.
Im Falle eines Fritz Winter kann man „generalisieren“, wenn man behauptet, dass er nach seiner langjährigen Tätigkeit als aktiver Offizier in Straß , als „Fritz Winter“ und Versicherungsfachmann keine „Standesunterschiede“ kannte und für alle stets „vor Ort“ tätig war- immer unter seinem Slogan: „Es gibt keinen Fall, wo meine Versicherung nicht zahlt“- und dies bewies er auch.
Unisono: „Ein langes und erfülltes Leben im Denken und Schaffen für Offiziers- und Unteroffizierskameraden ist ihm von Herzen gewünscht.“
„Ad multos annos“- lieber Fritz !
P.S. Absolut zur Gästeschar passend gab es natürlich ein delikates „Herrengulasch“ von Hannelore!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.