10.08.2016, 13:19 Uhr

Tonleiter trifft Karriereleiter

Liebt Sprache und Musik: „Steiermark heute“ ist eine von mehreren Bühnen für Petra Rudolf. (Foto: ORF/Schöttl)

Petra Rudolf ist die längstdienende aktive „Steiermark heute“-Moderatorin, aber auch passionierte Sängerin und Voice-Coach. Mit der WOCHE sprach sie über ihre zahlreichen Talente und Interessen.

WOCHE: Seit Februar 2000 präsentieren Sie „Steiermark heute“ und sind auch darüber hinaus eine bekannte Moderatorin. Was treibt Sie an?
Petra Rudolf: Ich mache meinen Job mit großer Leidenschaft. Es fühlt sich kein Tag wie Arbeit an, ich gehe täglich frisch an meine Aufgaben heran. Salopp formuliert: Ich arbeite im „Rotlicht-Milieu“. Sobald ich Rotlicht sehe, blühe ich auf und werde ruhig und kann meine Performance sachlich über die Bühne bringen. Veranstaltungen mit Live-Publikum haben auch einen besonderen Reiz, es macht mir Freude, wenn ich auch auf Englisch oder Italienisch Events leiten kann.

Was ist Ihnen bei Ihren Moderationen wichtig?
Ich bin ein Mensch der Sprache und ein Mensch der Musik. Der Umgang mit Sprache und Formulierung ist mir wichtig. Von mir gibt es keine Formulierungen wie: „Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich ereignet“. Ein Unfall „passiert“, er „ereignet“ sich nicht. Meine Formulierungen sind bewusst schlank, sehr an den Tatsachen entlang gewählt. Ich mag den lebendigen Umgang mit Sprache und kann durch die Wortwahl entscheiden, wie ich eine Nachricht überbringe, daher ist der richtige Ausdruck wichtig.

Welche Herausforderungen hat eine Live-Sendung?
Ich sage immer: Live is live und es kann wirklich alles passieren. Unsere Sendung ist absolutes Teamwork. Jeder ist wichtig, damit alles nach Plan läuft. Vor einigen Jahren erlitt ich während einer Live-Moderation einen Schwäche-Anfall und mein Chef vom Dienst musste einspringen, während ich am Boden lag. Es ist auch schon ein Scheinwerfer explodiert, als ich auf Sendung war.

Wussten Sie schon immer, was Sie beruflich ausüben möchten?
Ja. Ich bin in einer Großfamilie aufgewachsen und mein Großvater hat immer Nachrichten gehört und wir mussten still sein. Ich dachte mir: „Die sind wichtiger als ich, also muss ich da hin.“ Es ist sehr spannend für mich, etwas zu wissen, das die anderen (noch) nicht wissen, Geschichten zu erzählen und Inhalte zu vermitteln.

Sie sind ja auch Voice-Coach. Was ist das Besondere daran?
Die Stimme ist wichtig für unseren Ausdruck und jeder von uns hat eine Stimmbiografie, die sich im Laufe des Lebens verändert. Daher ist es herausfordernd, mit verschiedenen Menschen gemeinsam an ihren Zielen zu arbeiten. Wichtig ist, dass die Person selbst das Coaching möchte. Ich bin Qualitätsbeauftragte für „Stimme und Sprechen“ im ORF Steiermark und kümmere mich um unseren journalistischen Nachwuchs, arbeite aber auch mit Menschen aus unterschiedlichen Lebensbereichen.

Welche Rolle spielt das optische Erscheinungsbild in Ihrem Beruf?
Das Fernsehen ist ein optisches Medium, daher wird das Aussehen sehr stark wahrgenommen. Vor allem zu Beginn meiner Karriere wurde sehr viel über mein Äußeres gesprochen, über Kleidung und Frisur. Mittlerweile ist es diesbezüglich ruhiger geworden, ich denke, die Menschen haben sich an mich gewöhnt (lacht).

Wie sehen Sie die Entwicklung der Frauenpolitik?
Gut ist, dass vermehrt Frauen in Spitzenpositionen kommen. Die Einkommensschere klafft allerdings vielfach noch weit auseinander. Um Frauen gleiche Aufstiegschancen zu ermöglichen, müssen Kinderbetreuungseinrichtungen gewährleistet werden. Ich vermisse politische Kämpferinnen wie etwa Johanna Dohnal.

Sie sind auch passionierte Sängerin. Was gehört zu Ihrem Repertoire?
Bach bis Bebop, Jodeln bis Jazz (mit eigener Band „body&soul!“). Als Sängerin im renommierten Arnold Schoenberg Chor Wien unter der Leitung von Erwin Ortner geht‘s heuer nach New York und Hongkong. Darauf freue ich mich sehr!

WOCHE-WORDRAP
Mein Lieblingsbuch ist ... „Die Wand“ von Marlen Haushofer.
Am besten entspanne ich ... beim Singen.
Am liebsten fahre ich nach ... überall auf der Welt. Ich bin für alle Reiseziele und Länder offen.

Steckbrief
- geboren am 22.03.1967
- Studium der Kunstgeschichte, Sprachen und Gesang, Journalismus-Ausbildung
- Voice-Coach und Dozentin
- ist seit 1994 beim ORF
- Sängerin (Solistin und Chor)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.