04.09.2016, 10:00 Uhr

Lexikon des unnützen Wissens: Der "Urinator"

Das Lexikon des unnützen Wissens ist zurück, heute mit dem Urinator!

Ich sag es mit den Worten, die ein ehemaliger Spieler des deutschen Rugby-Bundesligisten ASV Köln, ein gewisser Howard Carpendale, einst sang: „Hello again“. Ja, es ist zurück, das „Lexikon des unnützen Wissens“!

Zurück kam kürzlich auch ein Freund von mir – nämlich aus dem Urlaub. Strahlend berichtete er mir, dass er heuer erstmals tauchen war. „Dann bist du jetzt also ein Urinator“, kommentierte ich seine Erzählungen – und konnte nur knapp seiner mich ohrfeigen wollenden Hand ausweichen.

Dabei ist doch „Urinator“ das lateinische Wort für „Taucher“. Aber unnützes Wissen ist nicht so das Steckenpferd meines Freundes, sonst wüsste er, dass das Wort „Urin“ vom lateinischen „urina“ kommt und ursprünglich „Wasser“ bedeutet. Und „urinari“ heißt „untertauchen“ – daher kommt der „Urinator“.



Kurz noch – und passend zum Thema – ein Auszug aus meiner persönlichen Hitparade jener Internetadressen, die man bei uns besser nicht wählen sollte: Unter www.lulu.com kann man selbstgeschriebene Bücher hochladen, während www.lulus.com ein US-Onlineshop für Damenmode ist. Und ganz g’schmackig: Hinter www.pipicafe.co.nz verbirgt sich ein neuseeländisches Lokal, welches unter „pipi at home“ auch einen Lieferservice anbietet. Und man kann auch das „pipi cookbook“ online erwerben. Mahlzeit!
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
18.280
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 04.09.2016 | 11:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.