18.10.2016, 08:29 Uhr

Steirische Murbodner Karotten und Zwiebel jetzt neu im SPAR Regal

v.l.n.r. Mag. Christoph Holzer (GF SPAR Steiermark und Südburgenland) Landwirtschaftskammer-Präsident Ök.-Rat Franz Titschenbacher, Ing. Max Zechner und Hr. Thomas Schilhan (Murbodner-Bauern) (Foto: SPAR, Krug)

Rund 70 Prozent der Steirerinnen und Steirer greifen im Lebensmittelhandel zu heimischen Produkten, mehr als 85 Prozent wünschen sich ein noch größeres Angebot.



SPAR ist es wichtig, die Wünsche der Kunden aufzugreifen. Deshalb präsentiert man nun gemeinsam mit der steirischen Landwirtschaftskammer weitere regionale Gustostückerl. Zu den Murbodner Erdäpfel gesellen sich ab sofort die Murbodner Karotten und Zwiebel. Auch die Murbodner Karotten und Zwiebel gibt es in der bereits beliebten eigenen, umweltfreundlichen Papier-Carry Bag. Insgesamt bietet SPAR in der Steiermark bereits über 5.300 Produkte von über 245 steirischen Lieferanten. Um den Kauf regionaler Produkte zusätzlich zu forcieren startet SPAR gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer die zweite Runde des bereits im Februar 2016 erstmals sehr erfolgreich durchgeführten Regionalitätsgewinnspieles, bei dem es über 50 Preise zu gewinnen gibt.

„Durch diese exklusive Partnerschaft mit den innovativen Murbodner Bauern können wir den Kundinnen und Kunden neben den g’schmackigen Murbodner Erdäpfeln ab sofort auch Karotten und Zwiebeln anbieten“, freut sich Mag. Christoph Holzer, Geschäftsführer SPAR Steiermark und Südburgenland. Sie sind inmitten der steirischen Berge unter freiem Himmel gewachsen und gereift.

Neuer Gemüse-Genuss aus der Steiermark

„Anfang Juni gesät, wuchsen die herrlich knackigen Karotten auf etwa einem Hektar genauso heran, wie sie es am liebsten mögen – auf Dämmen in fein gesiebter Erde“, erklärt Murbodenbauer Thomas Schilhan. „Die winzigen Samen der herzhaften Zwiebeln wurden dagegen bereits im April auf die feinerdigen, feuchten Felder aufgebracht, wo sie nun gleich unter der Ober-fläche zu ungezähmt starken, perfekten braunen Knollen herangewachsen sind.“ Anschließend wurden Karotten und Zwiebeln geerntet und wie die Murbodner Erdäpfel nur gebürstet, nicht gewaschen: „Speziell die Karotte braucht Erde, um lange haltbar und knackig zu sein“, so Murbodenbauer Max Zechner: „Die Zwiebeln wurden bereits auf dem Feld geputzt und getrocknet und in Kisten gelagert, bis sie in den exklusiven Carrybags zu SPAR und damit ab sofort auch zu den Kundinnen und Kunden gelangen.“
Fruchtfolge für den gesunden Boden
„Fruchtfolge ist eine seit Jahrhunderten erprobte, jährlich wechselnde Abfolge im Anbau von Feldfrüchten auf einem Acker und Voraussetzung für gesundes Gemüse sowie für einen gesunden Boden“, erläutert Thomas Schilhan. „Die neuen ‚Fruchtfolge-Geschwister‘ Karotten und Zwiebeln sind ab sofort Teil der drei- bis vierjährigen Fruchtfolge der Murbodner Erdäpfel und sollen in Zukunft weiter ausgebaut werden.“

Regionale Lebensmittel bei SPAR

„Die Förderung von Lebensmitteln aus der Region ist SPAR ein großes Anliegen“, erklärt SPAR GF Mag. Christoph Holzer. „Viele Konsumentinnen und Konsumenten greifen bevorzugt zu Produkten aus der Region – man weiß, woher sie stammen, und vertraut auf die Qualität und den Geschmack. Damit unterstützen wir nicht nur die steirische Landwirtschaft, sondern tragen dank der kurzen Transportwege auch zur Schonung der Umwelt bei. Dass wir das SPAR-Sortiment – neben den bereits beliebten Murbodner Erdäpfeln – jetzt auch um frische Karotten und Zwiebeln vom obersteirischen Murboden erweitern können, freut uns daher wirklich sehr!“

Regionaler Genuss ist Klimaschutz, schafft Arbeitsplätze und stützt die heimische Landwirtschaft und Wirtschaft:

„Jede Steirerin und jeder Steirer kann Klimaschutz kaufen und gleichzeitig für neue Arbeitsplätze und für den Fortbestand der bäuerlichen Landwirtschaft sorgen, wenn heimische Lebensmittel bevorzugt werden“, unterstreicht Präsident Franz Titschenbacher. Eine Untersuchung der Linzer Johannes-Kepler-Universität im Auftrag der österreichischen Hagelversicherung ergab, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um jährlich 3,66 Milliarden Euro (Steiermark: 730 Millionen Euro) steigt und mehr als 32.600 Arbeitsplätze (Steiermark: 6.500) geschaffen werden, wenn 30 Prozent der importierten, oftmals weit gereisten Lebensmitteln, durch heimische ersetzt werden.

Seminarbäuerinnen informieren über regionale Lebensmittel

Befeuert wird diese neue Regionaloffensive von verschiedenen Marketingaktivitäten: So informieren zum Auftakt beispielsweise auch die steirischen Seminarbäuerinnen als Botschafterinnen für regionale Lebensmittel in ausgewählten SPAR-Geschäften über die Vorzüge beim Einkauf von Lebensmitteln aus der Region. Verstärkt wird diese Offensive mit einem Regional-Gewinnspiel mit tollen Preisen.

Regionalitätsgewinnspiel läuft im Oktober 2016. Super-Regionalpreise.

Im Oktober 2016 möchten SPAR und die Landwirtschaftskammer den Steirerinnen und Steirern einen Anreiz bieten, noch stärker zu steirischer Ware zu greifen. Dies soll mit der zweiten Runde des erstmals im Februar 2016 durchgeführten Regionalitätsgewinnspiels gelingen. Das Gewinnspiel funktioniert recht einfach: Man kauft ein steirisches Produkt, beschriftet anschlie-ßend den Kassabon mit Name und Adresse und wirft diesen in die „Regionalitäts Gewinnbox“ in der Nachkassenzone bei SPAR, EUROSPAR oder INTERSPAR ein.

Mit etwas Glück gewinnt man tolle steirische Preise:

• 5 Urlaube auf einem steirischen Bauernhof (2 Nächtigungen inkl. Frühstück für 2 Personen)
• 2 Thermenurlaube für 2 je Personen
• 3 Urlaube in der Steiermark ( 2 Nächtigungen inkl. Frühstück für 2 Personen)
• ein Jahresbedarf an steirischem Käse – ca. 15 kg Käse
• ein Jahresbedarf von Wurst- und Schinkenspezialitäten – ca. 25 kg
• ein Jahresbedarf an Murauer Bierspezialitäten– 12 Kisten
• ein Jahresbedarf an steirischem Peterquelle Mineralwasser – 324 lt.
• ein Jahresbedarf an steirischen Obst und Gemüse – ca. 20 kg
• 35 Taschen gefüllt mit steirischen Produkten
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.