21.06.2016, 09:49 Uhr

Störche auf Quartiersuche

Genügend Auslauf ist wichtig, um die Brutpflege der Störche zu sichern. (Foto: Rosenthaler)
Die steirische Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck und „Storchenvater" Helmut Rosenthaler suchen ein Grundstück für eine neue Storchenstation, da die bisherige Storchenbleibe in Tillmitsch aufgelöst werden muss. Das neue Areal sollte für zirka 30 Störche Platz bieten, komplett eingezäunt sein und eine Fläche von mindestens 3.000 Quadratmetern aufweisen.

Grundvoraussetzungen

Eine zukünftige Storchenstation sollte folgende Voraussetzungen mitbringen:

– Das Landen und Abfliegen muss für die Störche gut möglich sein.
– Auf dem Grundstück müssen mindestens zwei bis drei Auswilderungshorste für die Jungstörche zur Verfügung stehen.
– Zur Futteraufnahme sollten trotz dieser angegebenen Grundstücksgröße noch Wiesenflächen für frei fliegende Störche vorhanden sein.
– Zur Entnahme von Wasser zum Trinken und zum Baden in Pfützen sollte entsprechendes Wasservorkommen gegeben sein.
– Die Volierengrößen müssen den gesetzlichen Regelungen entsprechen.
– Zur Versorgung der Störche muss ein Stationsgebäude mit benötigten Nebengebäuden vorhanden sein (Quarantäne, Behandlungsraum, Lager für Kühltruhen, sanitäre Anlage, Aufenthaltsraum; Gebäudefläche zirka 63 Quadratmeter).
– Eine seichte Wasserfläche zum Trinken und Baden und eine geeignete Bepflanzung als Schattenspender und zur Versorgung mit Nistmaterial.
– Angrenzende Wiesenflächen für eine ungestörte Futteraufnahme.
– Konsens mit der örtlichen Jägerschaft.

Kompromisse gefordert

Tierschutzlandesrat Anton Lang bekräftigt die Wichtigkeit, hier zu einer Lösung zu kommen: „Das Finden von geeigneten Grundstücksangeboten erfordert sicherlich Kompromisse aller Beteiligten, jedoch sollte es die Bedeutung dieser Einrichtung für den Tier- und Naturschutz in der Steiermark ermöglichen, diese zu erzielen. Ich hoffe darauf, dass bald ein Grundstück gefunden wird, auf dem sich die Storchenstation umsetzen lässt. Ein Ort, auf dem sie ihre sehr gute Arbeit der vergangenen Jahre fortführen kann."

Nähere Informationen gibt es bei Helmut Rosenthaler unter 0664/59 79 583 oder auf www.der-storchenvater.com.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.