15.09.2016, 13:39 Uhr

Aus Sicherheitsgründen – Sturm reduziert Fassungsvermögen

Sensationelle Stimmung in der Merkur Arena – aus Sicherheitsgründen wird das Fassungsvermögen jetzt aber von Sturm reduziert. (Foto: GEPA)

Sicherheit geht vor – darum reduziert der SK Sturm das Fassungsvermögen der Nordkurve um 400 Plätze.

Einigen Fans soll im restlos ausverkauften Schlager gegen Rapid sprichtwörtlich die Luft weggeblieben sein. In der Nordkurve herrschte akuter Platzmangel. „Durch den Umbau der Nordtribüne von Sitzplätzen auf Stehplätze konnte die Kapazität, nach Begehungen und behördlicher Genehmigung, um knapp 1.400 Sturmfans erhöht werden. An diese Vorgaben haben wir uns auch im Vorfeld des Rapid-Spiels gehalten“, erklärt Bruno Hütter, Sicherheitsverantwortlicher des SK Sturm.


400 Tickets weniger

Nach Rückmeldungen vieler Fans hat der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga sofort reagiert. „Für uns ist es einfach wichtig, dass der Stadionbesuch ein positives Erlebnis ist. Dazu zählt auch, dass sich die Besucher in unserem Stadion sicher fühlen und die Wartezeiten bei Gastro- und Sanitärbereichen so gering wie möglich gehalten werden“, stellt Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Tebbich klar. Ab sofort wird der SK Sturm deshalb von sich aus die Tribünenkapazität der Nordkurve um 400 aufgelegte Tickets reduzieren.
Das neue Fassungsvermögen der Merkur Arena bei Sturm-Heimspielen beträgt deshalb nun 16.364 Besucher – und hat schon ab dem nächsten Heimspiel gegen den WAC Gültigkeit. Außerdem teilten die Schwarz-Weißen mit, dass bisher 4.655 Dauerkarten verkauft wurden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.