11.05.2016, 11:01 Uhr

Ein Punkt fehlt zum Aufstieg

Jonas Koch bei seiner Lieblingsbeschäftigung: dem Gegner ein Tor schießen. (Foto: GEPA)

Die Oberliga ist jetzt nah: Der GAK vor dem nächsten Schritt nach oben

Fünf Runden nur noch zu spielen, dazu satte 14 Punkte Vorsprung: Ohne den Taschenrechner zu bemühen ist offensichtlich, dass dem GAK der Meistertitel in der Unterliga Mitte nicht mehr zu nehmen ist. Bereits am kommenden Samstag können die Athletiker vor eigenem Publikum gegen Liebenau (18.30) den Sack endgültig zumachen und die Oberliga ins Visier nehmen.
Seinen Beitrag zum rechnerisch abgesicherten Triumph beisteuern möchte auch wieder Jonas Koch. Der 28-Jährige hat im Verlauf der heurigen Saison hinter Routinier Richard Wemmer die zweitmeisten Treffer der Rotjacken erzielt. Ganze 13 Mal hat es im gegnerischen Kasten eingeschlagen, wenn Koch zum Abschluss gekommen ist.

Wo der Druck daheim ist

"Es freut mich, dass es so gut läuft, aber es geht immer noch mehr", sagt der Deutsche nicht ohne zu erwähnen, dass die Situation zu Saisonbeginn eine andere war. "Ich bin erst im vergangenen Jahr zum GAK gekommen und musste mich an die neuen Verhältnisse gewöhnen." Als größten Unterschied zu seinem Vorgängerverein LUV Graz beschreibt Koch die erhöhte Drucksituation in Weinzödl.
"Wir sind in jedem Spiel der Favorit, gegen uns spielen alle Teams abwartend. Das war schon eine Umstellung." Durch den schönen Vorsprung auf Feldkirchen ist der ganz große Druck nun aber weg. "Wir können zum Saisonfinale befreiter aufspielen."

C. Hofer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.