19.07.2016, 15:48 Uhr

Smarte Software für den Modehandel

Hausmannskost mit Charme: WOCHE-Redakteurin Verena Schaupp und Michael Goller schmeckte das Reselstubenpfandl und Fischfilet vom Rost in der „Reselstube“ von Gaby Högl ausgezeichnet. (Foto: geopho.com)

Michael Goller und „Detego“ optimieren durch Genauigkeit und Zeitersparnis Prozesse im Retail.

Was haben Marc O’Polo, Drykorn und George Gina & Lucy gemeinsam? Sie vertrauen auf heimisches Know-how. „Detego“ ist ein junges Softwareunternehmen aus Graz, das erfolgreich internationale Kunden in der Modebranche bedient. Beim WOCHE–Business Lunch erzählt der technische Geschäftsführer Michael Goller über Vorteile und Herausforderungen ihrer Technologie.

WOCHE: Wofür steht „Detego“?
Michael Goller: Detego kommt aus dem Lateinischen „detegere“ und bedeutet „entdecken, aufdecken“. Genau dabei hilft unsere Software: Beim Suchen und beim Finden. Wir bieten unseren Kunden, die vorwiegend im „Fashion Retail Bereich“ sind, ein Produkt für das intelligente Artikelmanagement und Datenanalyse auf Basis der RFID-Technologie (Radio Frequency Identification).

Was ist die RFID-Technologie und wie funktioniert diese?
RFID ist eine Technologie zum drahtlosen Identifizieren von Objekten. Dazu werden sogenannte Transponder an den Objekten angebracht. Diese Transponder haben eine eindeutige Nummer gespeichert, die zum Beispiel ein bestimmtes Kleidungsstück kennzeichnet und so für die Software eindeutig erkennbar macht. Man kann damit eine große Anzahl von Artikeln in kurzer Zeit identifizieren und lokalisieren.

Wie genau ist dieses System?
Unsere Kunden setzen das Prinzip in der Logistik und im Handel ein. Dabei erreichen sie eine Bestandsgenauigkeit von so gut wie 100 Prozent, was mit bisherigen Ansätzen nur sehr aufwändig und teuer zu schaffen ist.

Also gibt es für Kunden kein langes Warten mehr, bis der Mitarbeiter aus dem Lager kommt?
Ja, das wird dadurch vermieden, da das System sehr zuverlässig ist und man sich auf die Genauigkeit verlassen kann.

Welche weiteren Vorteile bringt Ihr Produkt?
Bei der Inventur spart man durch unsere Software enorm viel Zeit und bekommt eine erhöhte Genauigkeit, was im Sinne jedes Unternehmens ist. Ebenso dient es zur Diebstahlsicherung, da ja an jedem Kleidungsstück ein solcher Chip angebracht ist, um nur einige der Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten zu nennen.

Auf Ihrer Homepage steht „Follow your Retail Future“. Was kann man sich darunter vorstellen?
Die Fashion-Retail-Branche ist in einem Umbruch: Trends wie Omni-Channel und die Verbindung von Online- und Offline-Shopping stellen Unternehmen vor große Herausforderungen, die nur durch den Einsatz intelligenter Systeme zu bewältigen sind. Natürlich bedeutet das für Retail-Unternehmen eine stärkere Investition in Technologie, aber auch ein Überdenken der bisherigen Prozesse und Abläufe.

Sind Sie ausschließlich in der Modebranche tätig?
Wir haben uns 2012 strategisch auf diese Branche fokussiert, da dort viel Potenzial besteht. Ebenso haben wir in der Vergangenheit aber auch schon Lösungen für die Automobil- oder Lebensmittelindustrie etabliert.

Wie bewerten Sie den Wirtschaftsstandort Graz?
Der Vorteil liegt im innovativen Umfeld durch Forschung und Entwicklung, nachteilig ist die zurückhaltende Einstellung betreffend Investitionen. Wir würden uns hier mehr Mut der Investoren wünschen, um so qualifiziertes Personal an den Standort Graz zu binden.

Michael Goller
Ist CTO (technischer Geschäftsführer) bei Detego. Uwe Hennig ist CEO, Jürgen Reisinger ist CFO von Detego.
Geboren am 22.08.1985 in Lienz.
Absolvierte die HTL in Innsbruck.
Kam 2005 zum Studieren nach Graz.
Studierte Elektrotechnik an der TU Graz.
Begann bereits während des Studiums als Systementwickler bei Detego zu arbeiten.
Ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und wurde dafür auch schon ausgezeichnet.
Spricht Englisch und Kroatisch.
Am liebsten entspannt er in den Tiroler Bergen, bei einem Glas Wein oder fährt für ein paar Tage nach Kroatien auf Urlaub.
Zu seinen Hobbys zählen Fotografieren, Wandern, Reisen und Lesen.

Detego
Die Detego GmbH wurde 2011 gegründet und bietet intelligente Software für die Modebranche.
Motto des Unternehmens: „Follow your Retail Future“
Standort: Hans-Resel-Gasse 17a, 8020 Graz
34 Mitarbeiter in Graz
Das Unternehmen hat auch Büros in Deutschland und London.
Viele internationale Kunden wie Marc O’Polo, George Gina & Lucy oder Drykorn
Expandieren laufend weiter.

Gast und Wirtschaft

Gasthaus Reselstube
Hans-Resel-Gasse 11, 8020 Graz
Tel.: 0316/71 04 23
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11.00 bis 24.00 Uhr
Beschreibung: Die Reselstube ist ein echter Geheimtipp unweit des Bahnhofs und der Arbeiterkammer. Die Besitzer Gaby Högl und Peter Steinhofer servieren mit viel Herzlichkeit köstliche österreichische Speisen mit frischen regionalen Zutaten. Stammgäste dürfen sogar Menüwünsche äußern. Toller Gastgarten!

Das Essen
Michael Goller entschied sich für das Menüangebot Fischfilet vom Rost auf Ratatouille und Kartoffelscheiben, für die WOCHE gab es das Reselstubenpfandl in Pilzrahm mit Spätzle.
Die WOCHE meint: Die urige Gaststätte überzeugt durch die außerordentlich gute heimische Küche, hausgemachte, warme Nachspeisen sowie das überaus gute und freundliche Service. Bei dem abwechslungsreichen Angebot bleiben keine Wünsche offen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.