15.09.2016, 16:53 Uhr

Talentcenter öffnet für die wichtigste Ressource des Landes

Eröffnung des Talentcenters: LH-Stellvertreter Michael Schickhofer, WKO Direktor Karl-Heinz Dernoscheg, Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner, WKO Präsident Josef Herk, WKO Vizepräsident Andreas Herz, Bürgermeister Siegfried Nagl, Universität Graz-Rektorin Christa Neuper, Landesrat Christian Buchmann und WKO Vizepräsident Benedikt Bittmann (v. l.) (Foto: geopho.com)

Das neugegründete Talentcenter der Wirtschaftskammer Steiermark in Kooperation mit der Universität Graz wurde heute feierlich eröffnet.

"Die Jugend ist unser wertvollster "Rohstoff"", betont Wirtschaftskammer Steiermark Präsident Josef Herk im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Talentcenters der Wirtschaftskammer Steiermark. Ziel der Wirtschaftskammer in Kooperation mit der Universität Graz ist es, Talente junger Menschen früh zu erkennen und anhand der Talente soll eine passende Ausbildung und später auch ein den Talenten entsprechender Beruf ausgewählt werden können. Aus diesem Grund war die Gründung des Talentcenters ein großes Anliegen der Wirtschaftskammer, in das insgesamt drei Millionen Euro investiert wurde. Heute eröffnete das Talentcenter vis a vis der Wirtschaftskammer und der FH Campus 02 mit zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft.

Talente früh erkennen

"Der Abbruch von Ausbildungen junger Menschen soll damit gesenkt werden", so Josef Herk. Denn laut dem Institut für Bildungsforschung brechen 25,5 Prozent der Schüler ihre Ausbildung ab, bei den berufsbildenden höheren Schulen sind es 33,9 Prozent. Eine Lehre brechen lediglich "nur" 16,3 Prozent der Lehrlinge ab. Aus diesem Grund sollen sich Jugendliche vor Beginn einer Ausbildung ihrer Talente und Begabungen bewusst werden.
An insegeamt 36 Teststationen auf 1.257 Quadratmetern können Jugendliche ihre Fähigkeiten überprüfen, die ihnen Hilfestellung bei Ausbildungs- und Berufsauswahl bieten sollen. "Eine qualifizierte Orientierung und Entscheidungsgrundlage für den Berufswahlprozess soll geboten werden. Aus diesem Grund ist der Basistest fürs erste kostenlos", betont Herk. Auch WK Direktor Karl-Heinz Dernoscheg betont die Wichtigkeit des Talentcenters und auch die damit verbundene Investition in die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Steiermark.

So funktioniert das Talentcenter

Zielgruppe des Talentcenters sind Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren, denen die Testung kostenlos zur Verfügung steht. Angemeldet werden können ganze Klassen, die dann bis zu fünf Stunden im Talentcenter verbringen. Die reine Testzeit beträgt drei Stunden, in denen kognitive Fähigkeiten, Motorik, Aufnahmefähigkeit sowie allgemeine und berufsrelevante Kenntnisse auf dem Prüfstand stehen. Mit selbst erstellten Zugangsdaten kann in weiterer Folge ein "Talentreport" auf der Homepage des Talentcenters aberufen werden.
In diesem Report werden alle Daten zusammengefasst und die Anforderungen der verschiedenen Berufe abgeglichen. Geben Jugendliche bereits Interessen an, erhalten sie darauf abgestimme Berufsvorschläge. Wurden keine Interessen genannt, bekommen sie interessensunabhängige Berufsvorschläge. In weiterer Folge werden zusätzliche Informationen und weiterführende Links bereitgestellt.
Eine Kletterwand und ein Tischfußballtisch stehen den Jugendlichen ebenso zur Verfügung, wo sie nach der Testphase entspannen können.

Wissenschaft als Partner

Die Karl-Franzens-Universität Graz ist wissenschaftlicher Partner des Talentcenters. Diese unterstützt das Talentcenter bei Entwicklung, Begleitung und Auswertung der Tests, sowie in Form eines "Reportgenerators", der eine leicht verständliche Auswertung des Tests bieten soll. Rektorin Christa Neuper freut sich über das neu gegründete Talentcenter und betont: "Wir wollen die besten Köpfe für das entsprechende Studium gewinnen und exzellente Forschung betreiben."
Bei der Eröffnung waren auch die Vizepräsidenten der Wirtschaftskammer Adreas Herz und Benedikt Bittmann, Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann, Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer, Bürgermeister Siegfried Nagl, Präsidentin des Landesschulrats Elisabeth Meixner, Campus 02 Rektorin Kristina Edlinger-Ploder, Arbeiterkammer Präsident Josef Pesserl, Stadtrat Kurt Hohensinner und viele weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft anwesend.

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.talentcenter.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.