12.07.2016, 07:43 Uhr

Grieskirchner Rathaus war Bühne für die Präsentation von Diplomarbeiten

Die „Jung-Tiefbauingeniere“ überreichten Bürgermeisterin Maria Pachner je ein Examplar ihrer Arbeiten (v.l. Bürgermeisterin Maria Pachner, Stefan Fuchs, David Danner und Alexander Wiesinger (nicht am Bild Marlene Stöbich) sowie DI Moritz Menge vom Büro Schimetta Consult

Gleich zwei Diplomarbeiten von Absolventen der HTL 1 Bau und Design beschäftigen sich mit Begleitprojekten im Rahmen der langfristig geplanten Grieskirchner Westumfahrung. Bürgermeisterin Maria Pachner lud die künftigen Tiefbauingenieure ein, ihre vorwissenschaftlichen Arbeiten dem Gemeinderat zu präsentieren.

Marlene Stöbich und Alexander Wiesinger erstellten zwei Varianten für die Erneuerung der Trattnachbrücke auf der Kürschnermüller Gemeindestraße. Variante 1 untersucht die Herstellung einer Plattenkonstruktion auf dem bestehenden Widerlager, Variante 2 die Errichtung einer neuen Brücke oberwasserseitig des Bestandes in integraler Bauweise.

Die zweite Diplomarbeit stammt von Stefan Fuchs und David Danner. Sie beschäftigt sich mit der Kürschnermüller Eisenbahnbrücke. Auch hier wurden zwei Varianten untersucht, wobei in der ersten Variante der Neubau des Brückentragwerks betrachtet wird und in der zweiten Variante die Verbreiterung der Bahnunterführung.

Unterstützt wurden die Diplomanten von DI Gerald Schimetta und DI Moritz Menge.

Die Mitglieder des Gemeinderates zeigten sich vom Ergebnis dieser vorwissenschaftlichen Untersuchungen und von den souveränen Vorträgen der engagierten HTL-Absolventen beeindruckt. „In diesen Arbeiten stecken enormer Zeitaufwand, akribische Recherchen und Berechnungen. Für die weiteren Planungen der Westumfahrung sind diese Untersuchungen sehr wertvoll“, so Bürgermeisterin Maria Pachner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.