05.06.2016, 09:47 Uhr

Hochzeitsschießen in Gaspoltshofen fordert zwei Verletzte

(Foto: Huber)

Das traditionelle Hochzeitsschießen mit Acetylengas endete für zwei Männer im Krankenhaus.

GASPOLTSHOFEN. Vergangenen Samstag, am 4. Juni 2016, veranstalteten in Gaspoltshofen ein 30-Jähriger und ein 31-Jähriger für ein Brautpaar ein traditionelles Hochzeitsschießen. Bei diesem Brauchtum wird ein Gemisch aus Acetylengas und Sauerstoff in einem Stahlrohr entzündet. So entsteht ein Knall. Als die beiden die aus mehreren Stahlrohren zusammengesetzten Vorrichtung befallen wollten, kam es zu einer unkontrollierten Explosion. Die beiden Männer erlitten leichte Verbrennungen am Körper. Sie wurden mit der Rettung ins Krankenhaus Ried gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.