25.05.2016, 09:10 Uhr

Steile Fahrt zum Naturerlebnis

Neue Bergbahn soll sanften Tourismus ankurbeln und die Luisenhöhe zum Erlebnis werden lassen.

HAAG (raa). Wo früher ein Sessellift auf den Haager Hausberg führte, fährt heute eine hochmoderne Erlebnisbergbahn auf die Luisenhöhe. Sie ist die erste barrierefreie Bergbahn dieser Art in Österreich. Schnurgerade und steil bergauf trägt die Bahn jeweils sechs Gäste auf den Berg. Talwärts schlängeln sich die Waggons durch den Wald und bieten Ausblicke auf das weite Panorama.
Bis 2011 führte der Sessellift auf die Anhöhe. "Die Anlage entsprach nicht mehr den modernen Anforderungen und hätte für viel Geld erneuert werden müssen", so Anton Grausgruber, Geschäftsführer der Erlebnisbergbahn. "Was also tun, um den Hausberg mit der Rodelbahn, dem Hochseilgarten, dem Aussichtsturm, der Waldschenke und dem Weg der Sinne wieder zu beleben?" So wie man schon 1976 mit der #+ersten Sommerrodelbahn Österreichs ein Zeichen setzte, sollte auch die neue Bergbahn etwas Besonderes werden. In den Wintermonaten wurde sie fertiggestellt und bringt die Besucher jetzt bequem nach oben. "Das Besondere daran ist, dass zwei der acht Waggons auch für Rollstuhlfahrer befahrbar sind, sowie für Familien mit Kinderwagen", schwärmt Grausgruber. "Jetzt kann wirklich jeder diese grüne Lunge im Hausruck barrierefrei erkunden." Insgesamt wurden 2,6 Millionen Euro investiert.
Oben angekommen bieten sich den Gästen sieben Attraktionen. Nahe der Sommerrodelbahn und der von Grund auf sanierten Waldschenke findet sich neben der Bahn der Landlblick. Von der Aussichtsplattform blickt man in den Ortskern von Haag und bis in den Zentralraum. Neben der Waldschenke gibt es einen Waldspielplatz. Der 3,5 Kilometer lange Weg der Sinne mit seinen 26 Themenstationen zur Natur führt zum 32 Meter hohen Aussichtsturm. Ein Erlebnis der eher sportlichen Art ist der Waldhochseilgarten Goruck. "Auf den sechs Parcours kann man, teilweise auf einer Höhe von 20 Metern, rund zweieinhalb Stunden von Baum zu Baum klettern", so der Betreiber Albert Iglseder.
"Nicht nur Kindern kann hier oben der Wald nähergebracht werden. Das ist, denke ich, ganz, ganz wichtig", sagt Grausgruber. "Ziel des Projekts Erlebnisberg Luisenhöhe war es immer, den sanften Tourismus zu erhalten", betont der Geschäftsführer des Erlebnisbergs, Gerhard Lutz. "Wir stellen ein natürliches Erlebnis in den Vordergrund und zeigen, wie wertvoll die Natur ist." Mit den neuen Attraktionen will man Touristen anlocken. "Damit kommt Haag nach vorne, und dank der Autobahn ist es gut erreichbar", meint Grausgruber. Weitere Bilder online: www.meinbezirk.at/1741977.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.