21.03.2016, 11:08 Uhr

Vom Erzeuger zum Verbraucher

Setzen auf höchste Qualität: Florian Hippesroither, Fritz Floimayr, Max Hiegelsberger und Herbert Pointner.

Gourmetfein setzt auf höchste Qualität heimischer Schweinebauern

HOFKIRCHEN/MICHAELNBACH (raa). Bis zu siebenhundert Schweine werden bei Gourmetfein in Michaelnbach jede Woche verarbeitet. Der Produzent hat sich vor allem mit Leberkäse einen Namen gemacht. Jährlich werden rund 2000 Tonnen Leberkäse und eine Vielzahl anderer Produkte von den 70 Mitarbeitern produziert. In Österreich ist Gourmetfein Marktführer im Bereich "Heiße Theke" in Tankstellen. Mit dem Kunden Lekkerland erobert der Michaelnbacher Leberkäse nun auch deutsche Tankstellen. Lekkerland ist in rund 10.000 Tankstellen vertreten.
Eines der Erfolgsrezepte von Gourmetfein ist die hohe Qualität, die nicht zuletzt auf eine nachhaltige und langfristige Partnerschaft mit 28 oberösterreichischen Schweinebauern zurückzuführen ist. Einer von ihnen ist Herbert Pointner aus Hofkirchen. Der Betrieb mit 70 Mastschweinen setzt auf völligen Verzicht von Gentechnik. Das Futter für die Schweine wird auf 40 Hektar Ackerfläche selbst hergestellt. "Lediglich Eiweißfuttermittel werden zugekauft", so Poitner. "Regionalität hat Bio als Faktor bei der Kaufentscheidung bereits überholt", betont Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger. "Regionale Lebensmittel sind sicher, bringen Wertschöpfung und Arbeitsplätze in die Region und schonen die Umwelt durch kurze Transportwege."
"Bei unseren Bauern setzen wir auf die richtige Einstellung wie Ehrlichkeit und Moral. Wichtig sind uns kurze Tiertransporte", so Gourmetfein-Eigentümer Fritz Floimayr. Hiegelsberger setzt auf faire Preise, den den Landwirten das Überleben sichern und warnt vor Billigprodukten. "Billig kann am Ende sehr sehr teuer werden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.