22.03.2016, 08:27 Uhr

VTA-Umwelttag mit Teilnehmerrekord

VTA-Geschäftsführer Ulrich Kubinger (l.) konnte auch Landesrat Elmar Podgorschek in Reichersberg begrüßen. (Foto: VTA)

250 Abwasser-Fachleute aus Oö und Bayern informierten sich aus erster Hand.

REICHERSBERG/ROTTENBACH. Bereits zum siebten Mal lud VTA zum Umwelttag ins Kongresszentrum von Stift Reichersberg am Inn. Rund 250 Fachteilnehmer – mehr als je zuvor - nahmen die Gelegenheit wahr, um sich über aktuelle Themen rund um Wasser und Abwasser zu informieren.
Unter den Besuchern war erstmals Landesrat Elmar Podgorschek, zu dessen Agenden auch Wasserfragen zählen. Er kam mit mehreren Beamten seines Ressorts zum Umwelttag, um den Schulterschluss zwischen Behörden und Privatwirtschaft bei der Bewältigung der Aufgaben in der Abwasserreinigung zu unterstreichen: „Schließlich wollen wir am Ende des Tages alle dasselbe – sauberes Wasser“, betonte der Landesrat.
Die Vortragsthemen waren breit gefächert. So ging es u. a. darum, wie Gemeinden durch interkommunale Zusammenarbeit die Abwasserreinigung noch effizienter gestalten können, dargestellt am Beispiel des Kanalwartungsverbandes Oberes Donautal.

Innovation verhindert Kanalgeruch

Gerade jetzt, mit Beginn der warmen Jahreszeit, wird das Problem von üblen Gerüchen aus dem Kanalnetz wieder akut. Ein Praxisbeispiel aus Bayern zeigte, dass VTA mit dem neuen VTA Calcoferrit® eine echte Innovation entwickelt hat. Das Produkt bekämpft bzw. verhindert Gestank verlässlich und ist dabei besonders wirtschaftlich in der Anwendung.
„Aktuelle Information über neue Entwicklungen und der Erfahrungsaustausch zwischen den Anwendern in der Praxis sind uns bei VTA sehr wichtig. Daher haben wir insgesamt bereits weit über 100 Fortbildungsveranstaltungen, Seminare und Symposien abgehalten. Der Reichersberger Umwelttag ist ein besonders erfolgreiches Beispiel“, so VTA-Geschäftsführer Ulrich Kubinger.

Über VTA


Die VTA Gruppe ist mit innovativen Lösungen rund um Wasser und Abwasser weltweit erfolgreich. Dazu zählen zahlreiche patentierte Systemprodukte für eine optimierte und wirtschaftliche Abwasserreinigung im kommunalen und industriellen Bereich, aber auch zukunftsweisende Technologien, v. a. zur Optimierung der Energie-Effizienz auf Kläranlagen. Die jüngste Sparte Wassertechnik wurde 2015 etabliert und ist ebenfalls bereits international tätig.
Neben der Unternehmenszentrale in Rottenbach (OÖ) verfügt die VTA Gruppe über Tochterfirmen bzw. Produktionsstandorte in Deutschland, der Schweiz, Tschechien, Italien und Ungarn. Insgesamt beschäftigt VTA rund 170 Mitarbeiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.