24.08.2016, 13:06 Uhr

Der Countdown zur EM läuft

Robert Szczerbaniuk, Karl Rick, Martin Weiß, Peter Oberlehner und Joachim Mair freuen sich auf das sportliche Highlight in Grieskirchen.

Zwei Tage vor der Faustball-Euro 2016 in Grieskirchen steigt die Anspannung und die Freude über das gute Wetter.

GRIESKIRCHEN (raa). Es wird die bisher größte Faustball-Europameisterschaft in der Geschichte. Die erste EM, mit vier Mannschaften, fand 1965 in Linz statt. Ab Freitag, 26. August, ist es dann endlich in Grieskirchen soweit. Acht Mannschaften buhlen um die Meisterschaft in Sachen Faustball. Favoriten der EM sind, so Nationaltrainer Martin Weiß, Deutschland und die Schweiz. "Aber unser Ziel ist der Einzug ins Finale am Sonntag." Sein Kader mit zehn Mann ist mittlerweile zur Gänze fit und schmerzfrei. Immerhin plagten einige Nationalspieler bis vor Kurzem noch Krankheiten und Verletzungen.
Weiß lobt die perfekten Bedingungen rund um die Centercourts am Schulzentrum Parz. "Uns Sportler wurde hier eine unglaubliche Plattform und Bühne aufgebaut." Sportlich hofft der Trainer auf den Überraschungseffekt. "Wir haben eine Chance, da wir durch neue Spieler für die Gegner unberechenbar sind. Wir gehen nicht als haushohe Favoriten, sondern als Jäger und Underdogs in das Turnier."
Erstmals mit beim Turnier dabei sein wird ein Kader aus Polen. Nationaltrainer Karl Rick hat die Mannschaft aus ehemaligen Volleyball-Profis komplett neu auf die Beine gestellt. "Das ist für uns eine Taufe, wir werden alles geben", so Rick. Mit dem Grieskirchner Rick konnte Polen einen der größten Faustball-Experten Österreichs als Nationateamtrainer gewinnen. "Es ist eine große Chance, Faustball in Polen bekannter zu machen", so Nationalspieler Robert Robert Szczerbaniuk.

Zwei Jahre Vorbereitungszeit

Vor allem in den letzten Monaten, Wochen und Tagen waren 250 ehreamtliche Helfer unermüdlich im Einsatz, "ohne die es einfach nicht ginge", wie Peter Oberlehner betont. "Wir alle sind latuer posititv Verrückte, die Tag und Nacht aktiv sind, um hier ein tolles Turnier auf die Beine zu stellen." Und die Besucher dürfen auf tolle Spiele und ein buntes Rahmenprogramm gespannt sein. "5500 Tickets sind für alle drei Tage bereits verkauft", so OK-Generalsekretär Joachim Maier. "Es wird ein Fandorf gebben, ein Festzelt, tolle Party und vieles mehr." Stehplatzkarten sind noch erhältlich, auch an der Tageskasse, wie Mair betont.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.