08.08.2016, 12:50 Uhr

Wandern im Südburgenland

(Foto: Naturpark Raab, Jdf Events)

Ohne steile Anstiege sind die Wanderwege für die ganze Familie geeignet.

SÜDBURGENLAND. In den burgenländischen Naturparks gibt es Themenwege, wie etwa die Weinstraßenwanderung im südburgenländischen Pinkatal, den Apfelweg im Neuhauser Hügelland oder Wandern am Kornweg in Minihof-Liebau.

Naturpark Raab-Örség-Goricko

Dieses Gebiet verbindet drei Länder miteinander: Österreich, Ungarn und Slowenien. Die Kulturlandschaft mit Weinbergen, Obstgärten, Wiesen und Äckern bildet ein buntes Mosaik. Wem einfach nur durch die Natur spazieren zu langweilig ist, kann an den zahlreichen Themenwanderungen teilnehmen: Strudelwandertag, Wandern im Mondschein, Kräuterwanderungen in Kalch, Römerwanderung in St. Martin an der Raab oder der Friedensweg in Mogersdorf. Besonders sehenswert ist die Wallfahrtskirche in Maria Bild und das Bauernmuseum in Jennersdorf.

Das Moor in Rohr

Ein weiteres sehenswertes Naturschutzgebiet findet man in Rohr im Burgenland. Seit 2003 wurde das Angebot entlang des Erlebnisweges laufend erweitert. Aus dem Kräutergarten neben der Kirche und dem Moortümpel ist eine Erlebniswelt entstanden, die man mit geschulten Moorbegleitern erkunden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.