29.09.2016, 01:00 Uhr

Ragweed-Pollen fliegen noch bis Mitte Oktober

Die Pollen der Ambrosia (oder Traubenkraut) bedeuten für viele Allergiker eine schwere Belastung.
Pollenallergiker haben heuer schwer zu kämpfen. Die Blüte des Ragweeds (auch Ambrosia oder Traubenkraut) und damit die Pollenbelastung ist heuer in Ostösterreich überdurchschnittlich hoch.

Etwa 25 bis 30 % der Pollenallergiker reagieren laut Medizinuniversität Wien auf Ragweed. "Die Pflanze hat durch das feuchtwarme Wetter im Sommer ideale Wachstumsbedingungen vorgefunden“, erklärt Katharina Bastl vom Österreichischen Pollenwarndienst.

Die Pollensaison dürfte noch bis Mitte Oktober dauern. Informationen können Allergiker beim Österreichischen Pollenwarndienst einholen. Auch eine Pollen-App, die man sich aufs Handy laden kann, kann wertvolle Dienste leisten.

Mähen im Herbst so gut wie sinnlos

Ragweed-Pflanzen jetzt noch zu mähen, bringt übrigens kaum mehr etwas. Sie sollten vor der Blüte ausgerissen werden, also bis Anfang Juli. Handschuhe und lange Ärmel werden angeraten, um Hautreizungen zu vermeiden. In der Blütephase empfiehlt sich eine Staubmaske oder eine Schutzbrille.

Ist der Befall zu umfangreich für eine händische Bearbeitung, kann die Blüte durch rechtzeitiges Abmähen zumindest eingeschränkt werden. Abmähen beseitigt den Befall allerdings nicht, im besten Fall kann man die Ausbreitung eindämmen. Mähgeräte können allerdings im Fruchtstadium für eine weitere Verbreitung sorgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.