21.09.2016, 12:13 Uhr

Ein "Cabaret"-Abend der Extraklasse

Das Nachtklub-Leben im Berlin der 30er Jahre bildete die Fassade für die großen politischen Umwälzungen dieser Zeit. (Foto: Musical Güssing)

"Musical Güssing" feierte Premieren-Triumph mit Broadway-Hit

Hinreißende Melodien, kluge Dialoge, schrille Frivolität vor einem beklemmenden politischen Hintergrund - bei diesen Zutaten ist es kein Zufall, dass das Musical "Cabaret" zum Welthit wurde. Vom Ensemble "Musical Güssing" unter Regisseurin Marianne Resetarits erlebte es im Kulturzentrum eine in jeder Hinsicht würdige Neuauflage.

Die sexgeladene Atmosphäre in einem Berliner Nachtklub der 30er Jahre verschwimmt, als der Nationalsozialismus sich unaufhaltsam in das Leben der Protagonisten schleicht. Simone Niederer als Nachtklub-Star Sally Bowes verkörpert dieses Spannungsfeld stimmlich und darstellerisch ebenso brillant wie Florian Resetarits als exaltierter Conférencier.

Neben den beiden auf Profi-Bühnen erprobten Stammkräften begeistern Matthias Schmidt, András Koczor, Eva-Maria Zankel, Kurt Resetarits, Zoltán Kutnyanszky oder Lena Poglitsch derart, dass man das Attribut "Amateure" getrost beiseite lassen kann.

Die sechsköpfige Tanztruppe der Kit-Kat-Girls ist eine Augenweide, ihre von Evamaria Mayer hochkreativ ersonnene Choreographie reißt von der ersten bis zur letzten Szene mit. Die opulenten Kostüme von Olga Gröschl und die Band unter der musikalischen Leitung von Belush Korenyi runden einen Musical-Abend der Extraklasse ab.

Wer sich das Bühnen-Erlebnis namens "Cabaret" gönnen möchte, hat noch am 23., 24. und 30. September sowie am 1. Oktober um jeweils 19.30 Uhr dazu die Gelegenheit.

(Fotos: Martin Wurglits, Musical Güssing)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.