11.04.2016, 10:00 Uhr

"Harry Vidertschi": Bühnencomeback der Big Pigs

Vor 25 Jahren schlug bei einer Mitternachtseinlage die Geburtsstunde der "Big Pigs", vor acht Jahren wagten sie sich zuletzt auf die Bühne. Dass sich die acht A-capella-Kabarettisten in ihrer Lebensmitte nun mit dem Älterwerden beschäftigen, klingt nachvollziehbar.

Lebensbilanz

"Wir sind dem Holzpyjama näher als der Discokugel", heißt es im neuen Programm "Harry Vidertschi", das am Samstag Premiere hatte. Der singende Sauhaufen studiert Pensionskonto-Auszüge, kokettiert mit Auftritten im Altersheim und spekuliert damit, als Volksmusik-Dirndltruppe zu verenden.

Sogar der Tod schaut den "Pigs" gelegentlich über die Schulter. Nur regelmäßiger Konsum von Eiersalat hindert ihn daran, vorzeitig zuzuschlagen.

Professionelle Bühnenshow

Die von Michael Jandrisics neu- oder umgeschriebenen Texte sind hinter- und vordergründig witzig, zeugen von der Vorliebe für schwarzen Humor. Die unter Michael Schuch einstudierten Gesangs-Arrangements lassen die acht Schweine-Stimmen bestens zur Geltung kommen.

Harald Herczeg, Gerhard Holper, Roland Jandrisits, Harald Keglovits, Klaus & Peter Radakovits sowie Siegfried Milisics (am Mischpult) zeigen, dass die Big Pigs trotz längerer Pause noch immer Garant für eine witzig-musikalische Bühnenshow sind.

Bereichert wurde das Programm dieses Mal außerdem durch die Gastspieler Ariane Buchler, Alex Gludovacz und (ZBG-Direktor) Martin Zsivkovits.

Bei einer Zusatzvorstellung am 15. April kann das Ensemble noch einmal begutachtet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.