22.03.2016, 15:16 Uhr

Einbahn Güssing: Bürger werden befragt

Erhitzte Gemüter bei der Bürgerversammlung: Mit einer Bürgerbefragung will Bgm. Vinzenz Knor zu einer klaren Lösung in Sachen Einbahn kommen.

Umstrittene Einbahn-Neuerung in der Hauptstraße sorgt noch immer für großen Unmut

Die Bürger der Stadtgemeinde Güssing sollen über die seit November 2015 geltende umstrittene Einbahnregelung in der Hauptstraße befragt werden. Das hat Bürgermeister Vinzenz Knor (SPÖ) in einer Bürgerversammlung vorgeschlagen.

Demnach sollen drei Varianten zur Begutachtung vorgelegt werden: die Einbahnregelung inklusive dem PKW-gerechten Ausbau der Alternativroute durch die Teichgasse, eine Einbahn ohne Teichgassen-Variante sowie die Wiederaufnahme des Gegenverkehrs durch die Hauptstraße.

Mehrtägige Bürgerbefragung

Die Befragung soll mehrere Tage dauern und noch vor dem Sommer über die Bühne gehen. "Der Gemeinderat wird sich nach dem Ergebnis richten", versprach Knor.

Die ÖVP, die gegen die Einbahn und für die Schaffung zusätzlicher Parkflächen ist, begrüßt den Vorschlag Knors. Stadtrat Michael Hoffmann übergab ihm trotzdem 987 Unterschriften, in denen die Abhaltung einer Volksabstimmung zum Thema gefordert wird.

Verärgerte Bürger

Dass der Unmut über die Einbahn nach wie vor groß ist, zeigten zahlreiche Wortmeldungen bei der Bürgerversammlung. "Der gesamte Verkehr aus dem Zickental geht jetzt durch die Innenstadt", hieß es.

Auch der neu entstandene Ausweichverkehr durch die enge Faludistraße erregt bei vielen Ärger. "Die Verkehrsprobleme der Hauptstraße werden jetzt in das ganze Güssinger Stadtgebiet hinausgetragen."
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.