08.03.2016, 00:25 Uhr

Ollersdorfer Komödianten im Kalten Krieg

Bernd Strobl als russischer Opernsänger und Anneliese Genser als seine Fluchthelferin.

Premiere von "Hasch mich, Genosse!" sorgte für herzhaftes Lachen

Dass man den "Kalten Krieg" der 1960er Jahre auch auf die Schaufel nehmen kann, zeigte die Theatergruppe Ollersdorf mit ihrer heurigen Theateraufführung "Hasch mich, Genosse!".

Ein russischer Opernsänger (Bernd Strobl), der in den Westen überläuft, verstrickt darin einen Heeresbeamten (Andreas Werderits), seine Tochter (Doris Wurglits), deren Verlobten (Sebastian Genser) und eine Opernsängerin (Anneliese Genser) in rasant komische Turbulenzen. Unter der Regie von Gerhard Stimpfl begeisterten auch Wolfgang Bischof, Wolfgang Strobl, Gerald Holper, Marlene Krammer-Ivancsics und Walter Fischer das Publikum.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.