11.03.2016, 12:30 Uhr

Verkehrssicherheitsaktion "Apfel oder Zitrone"

Im Rahmen der Aktion "Apfel oder Zitrone" haben Schulkinder die Möglichkeit, richtiges Verhalten von Fahrzeuglenkern mit einem Apfel zu belohnen oder auf falsches Verhalten mit einer Zitrone aufmerksam zu machen. Dabei werden die Aspekte Geschwindigkeit und Gurt beachtet. Vor der Aktion erhielt jeder Klassenlehrer bzw. jede Klassenlehrerin einen Unterrichtsbehelf, mit dem die Schüler in das Thema Verkehrssicherheit auf eine spannende Art und Weise eingeführt wurden. Gemeinsam mit einer Vertreterin der Kuratoriums für Verkehrssicherheit sowie mit zwei Polizisten vom zuständigen Polizeiposten in St. Michael ging diese Aktion am Freitag, dem 11. März 2016 vor der örtlichen Volksschule in Neuberg über die Bühne. Die Polizisten prüften mit einer Radarpistole die Geschwindigkeit der Fahrzeuge. Autofahrer, die sich korrekt ans Tempolimit hielten, bekamen von den Kindern als Dankeschön einen Apfel. Jene Lenker, die zu schnell dran waren, erhielten zur Erinnerung eine saure Zitrone, damit sie künftig das Tempo reduzieren. „Positiv bei der Aktion in Neuberg war“, sagten die Kinder und Lehrer, „es wurden fast keine Zitronen verteilt. Denn fast alle Pkw-Lenker hielten sich an das Tempolimit von 30 km/h.“
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.