11.01.2017, 13:35 Uhr

Bezirk Güssing: Pannenhelfer kamen zu 1.500 Einsätzen

Die ÖAMTC-Helfer hatten 2016 viel zu tun. (Foto: ÖAMTC)
Zu 1.500 mobilen Nothilfeleistungen im Bezirk Güssing rückten die Pannenfahrer des ÖAMTC im Jahr 2016 aus. "Der einsatzstärkste Monat war der Jänner mit 170 Pannenhilfen, gefolgt vom August mit 140 Einsatzfahrten", berichtet Walter Kuh, Stützpunktleiter der ÖAMTC-Dienststelle Güssing.

Die meisten Einsätze - nämlich knapp ein Drittel wurden 2016 wegen Problemen mit der Autobatterie absolviert. Dementsprechend war häufig Starthilfe notwendig. "Andere häufige Einsatzgründe waren Probleme mit dem Motor bzw. dem Motormanagement, Schwierigkeiten mit dem Starter, Reifenschäden und Aufsperrdienste", so Kuh.

Im Burgenland insgesamt rückten die "Gelben Engel" des ÖAMTC zu 19.200 Pannenhilfen aus. Durchschnittlich waren das 53 Einsätze täglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.