11.04.2016, 14:30 Uhr

Dunst und Kammer lehnen Freihandelsabkommen ab

Von links: Thomas Lehner, Heidrun Maier-de Kruijff, Verena Dunst, Irmi Salzer, Christian Reicher, Michael Förschner (Foto: Büro Dunst)
Vor dem Abschluss der internationalen Freihandelsabkommen TTIP und CETA warnten Agrarlandesrätin Verena Dunst, Vertreter der Landwirtschaftskammer und Experten bei einer Informationsveranstaltung in Güssing.

"Bestehende Standards und hart erarbeitete Kennzeichnungen von Lebensmitteln laufen Gefahr, dadurch abgeschafft zu werden", sagte Dunst. "CETA und TTIP müssen einen breiten, öffentlichen Diskussionsprozess durchlaufen. Erst dann wird durch den Nationalrat zu entscheiden sein, ob die Abkommen angenommen werden oder nicht."

Laut Dunst bewirken CETA und TTIP den Abbau von Handelshemmnissen zu Lasten der höheren europäischen Umwelt-, Sozial- und Lebensmittelstandards. Es öffne die Türen für Gentechnik und ermöglicht Sonderklagerechte für Konzerne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.