22.03.2016, 12:59 Uhr

Güssing: Ökostrom kommt vom Schuldach

Die neue Photovoltaikanlage der Landwirtschaftsschule Güssing präsentierten Martin Zloklikovits, Verena Dunst, Jürgen Trimmel und Gerhard Müllner. (Foto: Büro Dunst)
Vom Dach des neuen Wirtschaftsgebäudes der Landwirtschaftsschule Güssing strömt seit kurzem Sonnenenergie. Eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 30 KWp liefert Ökostrom, der den Eigenverbrauch des im Vorjahr eröffneten Lehr- und Wirtschaftstrakts deckt. Überschüssige Strommengen werden ins öffentliche Netz eingespeist.

In Betrieb genommen wurde die Anlage in Anwesenheit von Agrarlandesrätin Verena Dunst, Schuldirektor Gerhard Müllner, BELIG-Mitarbeiter Jürgen Trimmel und Martin Zloklikovits, dem Geschäftsführer der Firma Haustechnik Güssing, die die Anlage installiert hat.

"Wir ersparen der Umwelt durch diese Photovoltaikanlage 17 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr", zeigte sich Müllner stolz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.