24.09.2016, 20:11 Uhr

Ubuntu-Ausstellung in der Münze Hall

Eröffnungsredner Johann Tusch, Künstlerin Susanne Kircher-Liner und Organisatorin Julia Sparber (ubuntu).
Hall (mr). Vergangene Woche wurde wieder zur Vernissage in die Münze Hall geladen: In der aktuellen Ausstellung stellte Susanne Kircher-Liner mit großformatiger Malerei und Zeichnungen die Frage nach der Identität der jungen Generation, die sich immer mehr in der Virtual Reality verliert und ihre fließenden Grenzen mit der Realität vermischt. Die Ausstellung ist noch bis 6. November 2016 zu sehen.
Ubuntu ist ein Wort aus dem südlichen Afrika (Zulu-Sprache) und bedeutet achtsames Miteinander, gegenseitiger Respekt und Menschenwürde – egal welcher Hautfarbe, Ethnie oder Religion man angehört. Die Lebensphilosophie ubuntu beruht auf Freundlichkeit, Großzügigkeit und Mitgefühl gegenüber den Mitmenschen. Auf diesem humanitären Fundament soll die Kulturinitiative ubuntu wachsen, die Botschaft verankern und in die Welt hinaustragen, wie seinerzeit die Idee der SOS-Kinderdörfer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.