24.09.2016, 17:42 Uhr

Absamer Feuerwehr probte für den Ernstfall

Das Tanklöschfahrzeug (kurz: TLF) der Feuerwehr Absam.
Absam: Finkenberg 11 |

Am Freitag, den 23. September gegen 20 Uhr probte die Freiwillige Feuerwehr Absam im Rahmen einer Übung den Ernstfall und prüfte das Können der Feuerwehrmänner bzw. Feuerwehrfrauen und die Funktionstüchtigkeit der Gerätschaften.

Bewohner vom Balkon "gerettet"

Vom Balkon eines Mehrfamilienhauses etwas unterhalb der Kreuzung Finkenberg/Speckbacherstraße wurden die Bewohner, unter denen auch Kinder waren, über die Leiter hinunter gebracht. Dies erfordere viel Gefühl und Vorsicht, so ein Mitglied der Feuerwehr.

"Jeder muss sich überall auskennen!"

Da jedem Mannschaftsmitglied immer andere Aufgaben zugeteilt werden, müssen sich alle mit den Geräten vertraut machen und das erforderliche Wissen besitzen, damit im Falle des Falles alles reibungslos klappt. So gibt es die verschiedensten Dinge, die zu erledigen sind, wie ein Florianijünger erzählt. Zum Beispiel lege heute der eine die Schläuche aus, während der andere die Leiter aufstelle und wieder ein anderer kümmere sich um den Tankwagen.

Bevölkerung beruhigen

Doch diese Übungen sind nicht nur dazu da, für den Ernstfall zu proben, sie beruhigen auch die Bevölkerung. "Normalerweise haben kleine Kinder Angst, wenn sie nur jemanden in Feuerwehrausrüstung sehen. Durch diese Übungen, die mitten im Dorf stattfinden, beruhigen wir alle: die Kinder und die Erwachsenen!"

Heuer musste die Absamer Feuerwehr bereits rund 30 Mal ausrücken, allerdings richtig gebrannt hat es laut der Webseite der FF Absam nur ca. fünf Mal. Zum größten Brand in diesem Jahr wurde die Freiweillige Feuerwehr Absam im Februar gerufen: in einer offenen Garage standen drei PKW in Vollbrand.

Die Bevölkerung ist froh, dass die Freiwillige Feuerwehr Absam so engagiert ist und für den Notfall gerüstet ist.
1
1
1
1
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.