28.03.2016, 07:27 Uhr

Alpenverein will neue Boulderhalle für Hall

Gerald Aichner möchte die alte Remise in eine Boulderhalle umwandeln.
HALL (sf). Der Haller Alpenverein fordert seit Jahren eine neue Boulderhalle für Hall. Als Standort soll die alte Remise der legendären 4er-Straßenbahn am Unteren Stadtplatz dienen. Das Gebäude im Eigentum der Stadt Hall steht unter Denkmalschutz und wird nur als Lager benützt.
„Es gibt keine Alternative zur Boulderhalle, zum Standort und keinen Aufschub mehr!“, erklärte der Vorstand im Zuge der letzten Jahreshauptversammlung.
Der Alpenverein möchte, dass die Stadt das Gebäude äußerlich saniert und dann an sie verpachtet. Um die Einrichtung und die Kletterwände würde sich dann der Alpenverein kümmern.

Verhandlungen mit Stadt
"Wir sind mit dem Alpenverein im Gespräch", bestätigt Bgm. Eva Posch. Jetzt geht es darum, den Bedarf zu erheben, die Finanzierung aufzustellen und zu klären, welche Förderungen man erwarten könne. "Wir bekennen uns dazu, dass die Sportinfrastruktur in der Stadt weiter ausgebaut werden soll. Solange aber keine konkreten Zahlen vorliegen, kann man natürlich auch keine Zusage machen", erklärt Posch.
"Wir haben uns das schon ausgerechnet und sind sicher, dass das Projekt finanzierbar und machbar ist", ist AV-Hall-Obmann Gerald Aichner optimistisch. "Das Klettern bzw. Bouldern liegt nach wie vor im Trend, entsprechend groß ist die Nachfrage. Deswegen braucht es ein Boulderzentrum für den Großraum Hall, damit die Kids nicht jedes Mal extra nach Innsbruck fahren müssen", meint Aichner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.