10.06.2016, 10:29 Uhr

"Eine Lehre ist immer gut"

Christoph Pegutter leitet die Firma und hat 12 Mitarbeiter im Team.

Rum: Elektro Pegutter gibt es schon seit über 30 Jahren – die Firma wird in zweiter Generation geführt.

RUM. "Eine Lehre ist nie eine falsche Entscheidung", meint Geschäftsführer von Elektro Pegutter, Christoph Pegutter. Er leitet, gemeinsam mit seiner Frau Carina, das Familienunternehmen in zweiter Generation und hat vor 25 Jahren die Lehre als Elektrotechniker abgeschlossen.

"Der Weg war vorgeschrieben"

Er beschäftigt 12 Mitarbeiter, je nach Arbeitsaufwand mehr oder weniger. Selbst ist er weniger als Elektriker unterwegs, viel mehr organisiert und leitet er vom Büro aus. Sein Unternehmen ist auf Elektroinstallationen und Reparaturen spezialisiert, aber auch an Wohnbauten wird manchmal gearbeitet. "Der Weg war vorgeschrieben", erinnert er sich an seine Lehrzeit zurück, "ich bin mit dem Vater mitgegangen und habe auch mitgeholfen."


Handwerkliche Begabung ein Vorteil

Eine handwerkliche Begabung ist jedenfalls ein großer Vorteil bei einer Elektrotechniker-Lehre. Und auch denjenigen, die noch nicht wissen, was sie werden wollen, empfiehlt er diesen Ausbildungsweg: "Man sollte unbedingt eine Lehre machen und es bis zum Ende durchziehen. Dann hat man einen krisensicheren Job in der Hand, obwohl man so jung ist. Wer will, kann danach ja noch einen anderen Weg gehen." Dass es kein einfacher Weg ist, sich heutzutage selbstständig zu machen, ist Pegutter klar. "Ich würde es aber wieder versuchen, denn sein eigener Chef zu sein, ist ein großer Vorteil. Auch wenn es für Unternehmer durch die Gesetzesgebung immer schwieriger wird."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.