26.07.2016, 13:02 Uhr

Gasthaus, Klo und Kirche

Neben der Romediuskirche soll bald ein neues Gasthaus stehen. Die Gemeinde wird es 25 Jahre lang Pachten.

Mit 300.000 Euro steigt die Gemeinde Thaur in den Bau eines neuen Gasthauses beim Romediuskirchl ein.

THAUR. Viel Zeit geht nicht verloren: Schon diesen Sommer wird die Brandruine des Einfamilienhauses neben der Romediuskirche abgerissen. Vor zwei Jahren ist das alte Bauernhaus abgebrannt, seither stand es als Memento an das Feuer, in dem eine Familie ihr Zuhause verlor. Nun soll dem Gelände neues Leben eingehaucht werden und nicht nur eine Einkehrmöglichkeit geschaffen, sondern gleichzeitig ein langjähriges Problem – das Fehlen einer öffentlichen Toilette auf diesem Gebiet – behoben werden. Wie Bürgermeister Christoph Walser erklärt: "Da wir wussten, dass der Privatbesitzer hier wieder ein Einfamilienhaus bauen will, sind wir mit ihm ins Gespräch getreten. Wir haben uns geeinigt, dass dort ein Gasthaus im Widumstil entstehen wird und die Gemeinde mit 300.000 Euro in den Bau einsteigt." Im Gegenzug bekommt die Gemeinde einen langfristigen Pachtvertrag auf 25 Jahre.

Auch Kritik gibt's

Nicht jeder sieht die positiven Seiten eines neuen Gasthauses: Einzelne Stimmen finden es wenig innovativ – es ähnelt einem klassischen Bauernhaus – andere sehen das Gebiet als zu abgelegen. Der Bürgermeister erwidert: "Ganz im Gegenteil: Es gibt viele Radfahrer und Wanderer, die auf dieser Strecke einkehren möchten. Bisher gibt es auf dieser Höhe nichts. Wir wollten außerdem etwas, das auch zur Kirche passt und sich architektonisch gut ins Gebiet einfügt." Nach Plan wird es eine beschauliche Anzahl an Gästen bewirtschaften können: 38 Sitzplätze erwarten die Wanderer.


Ausstellungsräumlichkeiten

Im oberen Stockwerk sollen Ausstellungsräumlichkeiten entstehen: Einerseits werden Räume für den Alpenpark Karwendel und örtliche Ausgrabungen zur Verfügung gestellt, die beispielsweise für die 4.000 Jahre alten Fundstücke der Burgruine Platz bieten. Auch sieht der Bürgermeister in diesem Gasthaus eine gute Möglichkeit für ältere Personen: "Es gibt mehrere Parkplätze, von denen die Romediuskirche in einigen Minuten und sogar barrierefrei und behindertengerecht erreichbar ist. Unser Punkt ist es, oberhalb von Thaur ein Zentrum für alle zu errichten." Im Jänner 2017 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden und bis zu diesem Zeitpunkt soll auch feststehen, wer der Pächter des neuen Gasthauses sein wird. Das bedeutet, dass man neben der Romediuskirche wahrscheinlich schon im Sommer 2017 nicht nur Kaffee und Kuchen genießen kann, sondern auch den Zugang zu einer öffentlichen Toilette.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.