08.04.2016, 09:53 Uhr

Gemeinsam „garteln“ in Rum und Aldrans

(Foto: Tiroler Gemeinschaftsgarten)

Ab Mai wird auf den drei Feldern des Projektes „Tiroler Gemeinschaftsgarten“ in Neu-Rum und Aldrans wieder gegossen, gejätet, geerntet und nachgepflanzt!

Nach dem erfolgreichen Auftaktjahr des Pilotprojektes „Tiroler Gemeinschaftsgarten“ startet Initiator Berthold Schwan heuer in die zweite Saison. Auf drei Feldern können Hobbygärtner 40 – 50 m² große, bereits vom Profi vorbereitete Parzellen mieten und sich bis in den Herbst deren Bewirtschaftung widmen.

Das Prinzip des von Berthold Schwan initiierten und in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Tirol umgesetzten Pilotprojektes ist schnell erklärt: Ein Bauer stellt einen Acker zur Verfügung, der in Parzellen unterteilt wird. Diese kleinen Gärten werden vor Saisonbeginn vom Bauern professionell vorbereitet, 25 Gemüsesorten ausgesät und gepflanzt, wobei natürlich Raum für eigene Bepflanzungswünsche bleibt. Diese Parzellen können jetzt für eine Saison „gemietet“ werden, ehe Anfang Mai der offizielle Startschuss für die Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner fällt. Dann heißt es jäten, gießen, ernten und nachpflanzen, bis das Gartenjahr im November mit der Rückgabe der Parzellen endet.

Großer Andrang

Neben dem fachlichen Austausch untereinander profitieren alle „Mieter“ von dem großen Fachwissen der jeweiligen Bauern. Für die Felder in Neu-Rum sind Charly Neuner und Martin Niederhauser verantwortlich, für das neue Feld in Aldrans Biobauer Hannes Gapp. Natürlich können Parzellen auch gemeinsam mit mehreren Personen bewirtschaftet werden, was den Arbeitsaufwand reduziert und sogar noch mehr Freude machen kann! Aufgrund des großen Erfolges im Vorjahr sind viele Parzellen schon wieder vergeben. Wer sich noch einen Platz sichern will, kann unter dem Link„seinen“ Gemüsegarten buchen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.