21.09.2016, 11:02 Uhr

Großübung der Einsatzkräfte in Gnadenwald

Gnadenwald-Grossübung der Einsatzkräfte (Foto: ZOOM.TIROL)
Insgesamt elf zum teil schwer Verletzte waren das Ergebnis eines schweren Verkehrsunfalles am Samstag den 17. September gegen 17:00 Uhr auf der Hinterhornstraße in Gnadenwald. Ein PKW kam auf der Fahrbahn auf einer Seehöhe von ca. 1.100 Meter in einer Kurve ins Schleudern, überschlug sich und krachte in eine Gruppe entgegenkommender Radfahrer. Teilweise stürzten die Verunfallten über steiles Gelände in ein angrenzendes Tal ab und mussten von Feuerwehr und Bergrettung geborgen werden. Zudem forderten enge Platzverhältnisse, Regen und Nebel die Einsatzkräfte.

Gott sei dank nur eine Übung. Dieses Bild bot sich am frühen Samstag Abend den insgesamt 80 Einsatzkräften von Rotem Kreuz Hall, Innsbruck und Wattens, der Feuerwehren Gnadenwald und Absam, sowie der Bergrettung Hall bei einer gemeinsamen Einsatzübung.

Vorrangiges Ziel der Übung war die Zusammenarbeit der beteiligten Einsatzorganisationen zu koordinieren bzw. zu optimieren. Dieses war mit der Versorgung aller Verletzten bereits nach gut einer Stunde erreicht, zeigten sich der Kommandant der Feuerwehr Gnadenwald Harald Wurzer – und Bezirksrettungskommandant Enrico Leitgeb – sehr zufrieden.
Eine Stärkung gab es im Anschluss an die Übung für die knapp 100 Beteiligten auf der Hinterhornalm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.