23.07.2016, 20:14 Uhr

Haller Gassenspiele

Haller Gassenspiele- "Bezahlt wird nicht " Viel Applaus ernteten die Schauspieler.

Bezahlt wird nicht


Im Sommer sind die Haller Gassenspiele bereits Tradition geworden. Im vergangenen Jahr sah ich mir den "Finanzprüfer" an, der mir sehr gut gefallen hat. Vor allem das Ambiente bei der Volksschule am Stiftsplatz.

Heuer steht ein Schauspiel des italienischen Nobelpreisträger und vielseitigen Commedia del' Arte. Der Dichter Dario Fo mit seinem Stück " Bezahlt wird nicht " aus dem Jahre 1974. Mit teilweise grotesken Slapstik und auch leicht "Linkslastig".
Es handelt um die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich, wie sie leider auch in unserem Land nicht ganz unbekannt ist. Diese zugespitzte Version des Stückes wird nach Tirol und nach Hall verlagert.

Ein besonderer Gag war nach der Pause, als die Darsteller plötzlich alle italienisch sprachen und wir Zuseher etwas irritiert waren.

Kurze Inhaltsangabe : Den Familien aus Hall platzt der Kragen wegen der Ungerechtigkeit der herrschenden Klasse, welche die ständig wachsende Armut der Wirtschaftskriese rauben Hausfrauen der Umgebung einen Supermarkt aus. Antonia ist auch dabei und muss aber ihren Lebensmittel Raub vor ihren Gesetzestreuen Mann verbergen. Daraus ergeben sich unglaubliche Szenen von Verwechslung und
Clownerie.

Ein Paar Worte zu Alexander Sackl den Gründer und Gesamtleiter der Gassenspiele. Er war es auch der die Musikeinlagen (die Texte von Jochen Hampl) komponierte und arangierte. Ich bedanke mich bei allen Schauspielern und Mitwirkenden die, dieses köstliche Stück ermöglichten.

Adi Sparber

Haller Gassenspiele
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.